Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Eltern bekommen Tipps für Erste Hilfe am Kind
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Eltern bekommen Tipps für Erste Hilfe am Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 14.03.2019
Theorie: Nuthe-Urstromtals Bürgermeister Stefan Scheddin, Barmerchef Sven Lange und Ausbilderin Carmen Seier (v.l.). Quelle: foto: Hahn
Stülpe

 Die Grundschule Stülpe hat mit der Barmer Krankenkasse in Luckenwalde einen Kooperationsvertrag, der über das jährliche Sportfest hinausgehen soll. „Wir wollen in jedem Quartal eine Veranstaltung ins Leben rufen. Dazu gehört Erste Hilfe am Kind, aber auch Gesundheit am Arbeitsplatz“, so Schulleiterin Birgit Hochmuth.

Auf praktische Übungen gehofft

Die Eltern, die am Mittwochabend in die Grundschule Stülpe kamen, hatten gehofft, dass es gleich mit praktischen Übungen los geht. Doch Carmen Seier, Ausbilderin für Erste Hilfe beim DRK, wollte mit Eltern und Schulleiterin erst einmal abklären, welche Themen überhaupt in Frage kommen. Barmer-Regionalgeschäftsführer Sven Lange hatte für jeden ein Erste Hilfe Täschchen mitgebracht.

„Wenn es um die eigenen Kinder geht, sind Eltern oft so aufgeregt, dass sie kaum einen klaren Gedanken fassen können“, so Carmen Seier. Als grundsätzliche Maßnahmen bei einem Notfall empfiehlt sie dennoch, als erstes Ruhe zu bewahren.

Notfallnummer 112

Zudem sollten wichtige Unterlagen wie Impfausweis sowie Name und Adresse des Hausarztes bekannt sein. Und egal, ob Kind oder Erwachsener: die Notfallnummer 112 sollte immer parat liegen. Auch die Giftrufnummer sollte griffbereit sein. Und ein Kind braucht im Notfall immer Ablenkung, deshalb sollte ein Kuscheltier zur Hand sein. Fachfrau Carmen Seier bot an, bei einem der nächsten Termine zur Herz-Lungen-Wiederbelebung Puppen mitzubringen, damit die Eltern daran ausprobieren können, wie die Wiederbelebung beim Baby, bei Jugendlichen und bei Erwachsenen funktioniert.

Es besteht Nachholbedarf

Die Eltern berichteten auch von ihren eigenen Erfahrungen. Eine Mutter schilderte dabei, dass sich ihr Kind vor kurzem eine Fingerkuppe abgetrennt habe und sie die Erste Hilfe gut gemeistert habe. Ein anderes Kind hatte sich kürzlich den Arm ausgekugelt.

Im Laufe des Abends stellte sich heraus, dass Nachholbedarf in Sachen Erste Hilfe besteht. Deshalb sollen Kurse für Eltern und Kinder, zusätzlich aber auch Ersthelferkurse für Kinder angeboten werden. Daraus könnte eine Arbeitsgemeinschaft entstehen. „Ich finde, es ist eine gute Idee, Kinder als Ersthelfer zu sensibilisieren“, sagt Sven Lange von der Barmer.

Von Margrit Hahn

Die Holbecker Kameraden wünschen sich seit Jahren ein neues Feuerwehrgerätehaus. Wegen knapper Kassen musste das Vorhaben bisher immer wieder verschoben werden.

13.03.2019

Müllermeister Markus Röthel hat in Gottsdorf eine Herde freilebender Welshblack-Rinder. Zum zweiten Mal riss ein Wolf eines seiner Kälber.

12.03.2019

Erst nach fünf Anläufen fand Maria Krause einen Arzt für ihren Sohn. Es war nicht das erste Mal, dass sie von einem Ort zum anderen fahren musste, um ihr Kind untersuchen zu lassen.

15.03.2019