Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Offene Ateliers in Dahmeland-Fläming

80 Künstler laden ein Offene Ateliers in Dahmeland-Fläming

Der Tag des offenen Ateliers ist seit vielen Jahren eine landesweit überaus erfolgreiche Aktion, die auch wegen ihrer ungezwungenen Atmosphäre geschätzt wird. Allein in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming beteiligen sich rund 80 Kreative, die sowohl am Samstag als auch am Sonntag ihre Werkstätten für Neugierige öffnen.

Voriger Artikel
Rangsdorf: Integration mit Harke und Schippe
Nächster Artikel
Ludwigsfelder Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge

Holzbildhauerin Franziska Gußmann in ihrem Atelier in Oehna. Sie erschafft schlanke, ausdrucksstarke Frauenfiguren.

Quelle: Karen Grunow

Dahmeland-Fläming. Ein bisschen Logistik erfordert es schon, den Tag, vielmehr die Tage des offenen Ateliers möglichst effektiv zu nutzen. Am Wochenende ist es wieder soweit; allein im Landkreis Dahme-Spreewald bitten mehr als 40 Künstlerinnen und Künstler – Bildhauer, Maler, Grafiker, Fotografen, aber auch Kunsthandwerker – in ihre privaten Arbeitsräume. Zeigen ihre Werke, erläutern ihre Techniken und empfangen die Gäste, die einfach an einem der Tage unangemeldet vorbeikommen können, oft auch mit einem Stück Kuchen und haben stets etwas Zeit zum Plaudern.

„Man lernt den Menschen kennen“, sagt Margitta Wünsche vom Amt für Bildung und Kultur des Landkreises Teltow-Fläming, wo sich ebenfalls um die 40 Künstler am Samstag und Sonntag präsentieren werden. Wie jedes Jahr will Margitta Wünsche dann auch unterwegs sein, immer auf der Suche nach Anregungen für die Ausstellungen, die sie in der vom Landkreis betriebenen Neuen Galerie in Wünsdorf organisiert.

Gedanken zum Kunstschaffen

Dort will Emily Pütter, deren Ausstellung vor einigen Tagen eröffnet wurde, am Samstag ab 13.30 Uhr selbst vor Ort sein und ihre Gedanken zum Kunstschaffen vorstellen. In der Wünsdorfer Galerie Blaues Tor gibt es am Sonnabend um 15 Uhr eine Vernissage mit Arbeiten von Manfred Sieloff und Sebastian Paul. Einblicke in ihre Lebens- und Arbeitsräume gewährt Violeta Vollmer-Dundulyte, die in Senzig lebt und neben Videokunst, Fotografie und Malerei auch Schmuck kreiert. „Das ist doch für andere interessant“, sagt sie, „in privaten Räumen die Bilder zu sehen und mit den Künstlern zu sprechen.“ Seit mehreren Monaten schon bereitet sie das Wochenende vor, wer im vergangenen Jahr bei ihr war, dem wird es nicht langweilig werden, denn seitdem ist sehr viel Neues entstanden.

Zum ersten Mal beteiligt sich die Textildesignerin Lena Lukjanova an den Tagen des offenen Ateliers, an denen landesweit mehr als 750 Künstler in ihre Werkstätten einladen. Die Wietstockerin ist Kostümdesignerin und Bühnenbildnerin, sie hat viel beachtete Projekte unter anderem an der Komischen Oper Berlin und für die Berliner Staatsoper realisiert. Ihr „ArtDesignAtelier“ in Wietstock bezeichnet sie selbst als ihr Kreativlabor.

Diese Ateliers sind offen

Blankenfelde: Skulpturen von Werner Mohrmann-Dressel, Dorfstraße 14; Skulpturen von Jan Skuin (nur Sonntag), Albrecht-Dürer-Straße 73.

Dabendorf: Malerei Jürgen Melzer (nur Sonntag), Zu den Fichtenkaveln 1.

Eichwalde: Holzkunst und Malerei von Nicola Fromme und Dagmar Rasper, Friedenstraße 11.

Gallun: Malerei und Grafik von Gerd Bandelow, Fliederweg 2.

Glashütte: Grafik-Ausstellung, Galerie Packschuppen, Hüttenweg 19.

Görsdorf: Gruppenausstellung, Werner-Kalka-Stiftung, Görsdorf 40.

Gottsdorf: Vernissage von Aram Peter Tunkel (Samstag 15 Uhr), Pekenbergweg 2; Porzellangestalterin Cora Gebauer, Zülichendorfer Weg 8.

Gräbendorf: Malerei von Alexa Wlachopulus, Schwarzer Weg 3.

Gröben: Malerei von Anna von Glasow, Dorfstraße 30.

Gussow: Bildhauer Jochen Schamal, Senziger Straße 2.

Jütchendorf: Malerei von Marita Wiemer, Lindenstraße 6.

Kablow: Fotografie von Frank Müller, Ziegeleier Straße 16g.

Kolberg: Keramik von Hendrikje Zuschneid-Bertram, Storkower Straße 7; Schauspieler Peter Reusse, Ring 51.

Königs Wusterhausen: Maler und Grafiker Wolfgang Haefker, Heinrich-von-Kleist-Straße 1b; Malerin Barbara Lautenbach, Kleingartenanlage „Am Pappelfließ“; Kunstsammlung bei Bärbel Vahlpahl, Küchenmeisterallee 106.

Körbiskrug: Grafik und Malerei von Horst W. König, Bindower Straße 15.

Liebätz: Handweberei von Helena Thieme, An der Kirche 15.

Lindenbrück: Keramik, Skulptur, Zeichnung, Fotografie bei Marie-Luise Faber und Dietrich Oltmanns, Dorfstraße 7.

Luckenwalde: Kunstaktion von Mario Mannhaupt (Sonntag ab 10 Uhr), Rathaus, Am Markt 10.

Motzen: Malerei, Multimedia, Carola Eleonore Thiele, Karl-Marx-Straße 1.

Niederlehme: Malgruppe des Heimatvereins Niederlehme, Jugendclub Clunie, Triftstraße 9.

Oehna: Bildhauerin Franziska Gußmann, Oehna 67.

Rangsdorf: Malerin Marion Jachmann, Clara-Zetkin-Straße 9; Gedok-Ausstellung von Doret-Nanette Grzimek und Günter Blendinger, Seebadallee 45.

Schulzendorf: Malerei und Keramik von Günter Böhme, Riesaer Straße 58.

Schwerin: Malerei von Gerhard Mauermann, Mochheidenstraße 47.

Senzig: Malerei, Skulpturen, Videokunst, Fotografie, Schmuck, Violeta Vollmer-Dundulyte, Heidestraße 42; Malerei von Bruno F. Apitz, Wacholderweg 3.

Töpchin: Skulpturen und Malerei von Hilda und Pierre Ziehe, Märkische Straße 49; Bildhauerei und Malerei von Yoshimi Hashimoto und Lee Jong-Soon, Wünsdorfer Straße 33.

Wietstock: Textildesignerin Lena Lukjanova, Wiesenstraße 9.

Wildau: Fotografie von Halo Klank-Neuendorf, Hochwaldstraße 33; Malerei und Collagen von Regina Riemschneider, Akazienring 29.

Wünsdorf: Ausstellung von Emily Pütter, Neue Galerie, Gutenbergstraße 1; Aktfotografie und Skulpturen von Manfred Sieloff und Sebastian Paul, Kulturhof, Adlerhorststraße 8.

Zernsdorf: Ethnokunst und Erzählbühne bei Kerstin Bragenitz, Feldstraße 13.

Zeuthen: Malerei, Grafik und Plastik von Sabine Fiedler und Siegrun Pflitzenreuter, Dorfstraße 22.

Auch die Bildhauerin Franziska Gußmann, die in Oehna lebt und dort ungewöhnliche Frauenskulpturen entstehen lässt, beteiligt sich zum ersten Mal an der seit vielen Jahren etablierten und beliebten Aktion. „Natürlich hängt viel auch immer von den äußeren Faktoren ab, ob das Wetter gut wird und ob andere große Veranstaltungen sind“, sagt Margitta Wünsche. Für das kommende Wochenende jedenfalls sind die Aussichten vielversprechend, da lohnt es umso mehr, mal genauer die Routen-Vorschläge für Ateliertouren per Fahrrad vom Landkreis Dahme-Spreewald zu studieren. Da erledigt sich das mit der eigenen Planung gewissermaßen von selbst: Einfach unter www.dahme-spreewald.de eine der vier Routen auswählen.

Auch eine Seen-Tour im Programm

Wer die Königs Wusterhausener Tour auswählt, wird durch die Ortsteile zu acht Ateliers gelotst, unter anderem zu Violeta Vollmer-Dundulyte und zu dem Schauspieler und Künstler Bruno F. Apitz. Auch eine Seen-Tour gibt es, die in Wildau beginnt und endet und insgesamt sieben Stationen hat. So erhält die Idee eines entspannten, kulturvollen Frühlingsausflugs gleich noch eine sportliche Note. Bis zum nächsten Stück Kuchen zur Kunst.

Info : Die Ateliers öffnen – wenn nicht anders angegeben – am Samstag und Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr.

Von Karen Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg