Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Personalwechsel im Quellenhof
Lokales Teltow-Fläming Personalwechsel im Quellenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.02.2016
Ärger um den Quellenhof: Der Kreis weiß um die Probleme im Heim. Quelle: Josefine Sack
Anzeige
Jüterbog

Der Leiter des Quellenhofs, Siegbert Fengler, hat sein Amt niedergelegt. Erst im November 2015 hatte er den Posten übernommen. „Liebe Mitstreiter mit dem Herzen am rechten Fleck, neue Herausforderungen warten auf mich und ich sag’ schon mal tschüss“, verabschiedete sich Fengler in der Facebook-Gruppe „Flüchtlingshilfe Jüterbog“.

Zuvor hatte er seinen Vertrag mit der Firma Campanet GmbH, die das Flüchtlingsheim betreibt, gekündigt. Ein Sprecher des Unternehmens in Freiburg im Breisgau bestätigte dies. Es sei bereits ein Nachfolger gefunden, sagte er weiter. Die Leitung des Wohnheims, das rund acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt an der Bundesstraße 102 liegt, übernimmt ein Rechtsanwalt syrischer Abstammung.

In der Unterkunft sind derzeit 55 Flüchtlinge untergebracht. Helfer hatten die Zustände dort zuletzt kritisiert. Neben baulichen Mängeln gebe es keinen festen Ansprechpartner für die Bewohner, beanstandet wurden zudem die unzureichende medizinische Versorgung sowie fehlende Unterstützung bei Behördengängen. Mit den Vorwürfen hat der Leitungswechsel laut Campanet nichts zu tun: „Herr Fengler verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch“, heißt es in einer Stellungnahme. Über Missstände in dem Heim sei der Firma nichts bekannt. Vorhandene Probleme konnten immer sofort gelöst werden, ließ die Campanet über ihren Anwalt mitteilen. Um „gelegentlich auftretende Probleme“ in dem Heim abzustellen, kündigte das Unternehmen an, zusätzliches Personal einzustellen.

Der zuständigen Behörde sind Missstände bekannt: „Der Landkreis hat den Träger Campanet nachdrücklich aufgefordert, diese Mängel zeitnah zu beseitigen“, hieß es aus dem Sozialamt Teltow-Fläming. Und weiter: „Sofern es weiterhin zur Nichterfüllung von Auflagen kommt, wird der Landkreis prüfen, wie rechtlich weiter vorzugehen ist.“

Von Josefine Sack

Teltow-Fläming KMS will 23,6 Millionen Euro an Altanschließer zurück zahlen - Ohne Kredit geht es nicht

Der Wasserzweckverband KMS will 23,6 Millionen Euro an Altanschließer zurück zahlen. Das beschlossen die Mitglieder der Verbandsversammlung Dienstagabend im Saal des Wünsdorfer Bürgerhauses. Offen bleibt, woher das Geld kommen soll. Der KMS hat nur fünf Millionen Euro flüssig und die Kreiskommunalaufsicht hat signalisiert, einen Kredit nicht zu bewilligen.

14.02.2016
Teltow-Fläming Oberlaubenstall Lichterfelde - Verwitterte Balkenköpfe

Beim Lichterfelder Oberlaubenstall müssen 16 Jahre nach seiner umfassenden Sanierung Witterungsschäden an Balken und Toren beseitigt werden. Der Hauptausschuss von Niederer Fläming hat der Maßnahme zugestimmt, der Bürgermeister stellt aber klar, dass das Denkmal nur angefasst wird, wenn Fördermittel fließen.

13.02.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 10. Februar - BMW kracht beim Überholen in Leitplanke

Ein BMW geriet am Dienstagabend bei einem Überholmanöver zwischen Mahlow und Teltow ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanken. Die Autofahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten die Frau, die wahrscheinlich betrunken war, zu Behandlung in eine Berliner Klinik. Schaden: 7000 Euro.

10.02.2016
Anzeige