Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Peter Blohm verabschiedet sich
Lokales Teltow-Fläming Peter Blohm verabschiedet sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.07.2015
Peter Blohm (mit Blumen) zwischen den Trebbiner Stadtverordneten. Quelle: Hartmut F. Reck
Trebbin

Für die meisten Stadtverordneten dürfte es eine Überraschung gewesen sein. Die CDU-Fraktion war aber vorbereitet, zumindest der Blumenstrauß lag schon bereit. Am Ende des öffentlichen Teils der Trebbiner Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend gab sich deren Vorsitzender selbst noch einmal für eine persönliche Erklärung das Wort: „Nach 37 Jahren in der Kommunalpolitik will ich mich von ihr verabschieden“, sagte Peter Blohm (CDU).

So viele Jahre, sagte Blohm, seien „fast ein halbes Lebensalter“. So sei es nun an der Zeit, sich aus der Kommunalpolitik zurückzuziehen. Blohm blickte in seiner kurzen Abschiedsrede auf 24 Jahre als Bürgermeister in drei Orten und auf zwölf Jahre als Stadtverordnetenvorsitzender in Trebbin zurück.

„Mir hat Kommunalpolitik Spaß gemacht“, sagte der 71-jährige Blohm. „Zwar nicht immer“, schränkte er ein, „aber meistens.“ Für ihn sei es stets sehr wichtig gewesen, nicht abzuheben, und er teile seine Erfolge mit seinen Mitarbeitern in den jeweiligen Verwaltungen und mit seinen Stellvertretern. Er wolle keinen Abschied auf Raten, betonte Blohm. Deshalb werde er zum 31. August in den kommunalpolitischen Ruhestand gehen, indem er auf sein Abgeordnetenmandat verzichtet und alle politischen Ämter aufgibt.

Peter Blohm war zunächst für acht Jahre SED-Bürgermeister in Petkus und anschließend ebenfalls acht Jahre von Dezember 1985 bis Dezember 1993 Bürgermeister der Stadt Trebbin – zunächst hauptamtlich, dann nach der Bildung des Amtes Trebbin ehrenamtlich und zugleich hauptamtlicher Bauamtsleiter der Amtsverwaltung.

Anfang 1994 trat er das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters von Luckenwalde an. Es war ihm als inzwischen Parteilosem gelungen, den Wahlkampf gegen den bisherigen Amtsinhaber von der SPD zu gewinnen. Doch nach der achtjährigen Amtszeit, in der er der CDU beitrat, gelang es Blohm 2002 nicht, wiedergewählt zu werden. Er erreichte noch nicht mal die Stichwahl. Nach dieser schmerzlichen Niederlage engagierte sich Blohm in der Trebbiner CDU und in der dortigen Stadtverordnetenversammlung.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming Kammerspitze besucht Handwerksbetriebe - Handwerker ärgern sich über zu viel Bürokratie

Spitzenvertreter der Handwerkskammer Potsdam bereisten am Donnerstag den Landkreis Teltow-Fläming. In den Mitgliedsbetrieben, die sie aufsuchten, ging es meist um dieselben Probleme: niedrige Preise, wenige Azubis und zu viel Bürokratie bei öffentlichen Ausschreibungen.

10.07.2015
Teltow-Fläming Turnhalle der Lindenschule Jüterbog wird komplett saniert - 30 Jahre alte Halle ist nur noch ein Gerippe

Fast alles an der Turnhalle der Linden-Grundschule war noch im Originalzustand. Nun wird der 30 Jahre alte Bau komplett saniert. Die Arbeiten haben bereits begonnen und sollen bis November dauern. Die Stadt gibt für die energetische Sanierung 1,1 Millionen Euro aus. Der Sportunterricht findet zurzeit im Freien und in die Halle der Kastanienschule statt.

10.07.2015
Teltow-Fläming Offener Brief zur Dabendorfer Gesamtschule. Bürgermeisterin verliest dreiseitige Antwort. - Eltern listen Baumängel auf

Damit hatten wohl nur die wenigsten Zossener Stadtverordneten gerechnet. Erst verlesen zwei Elternsprecherin einen Offenen Brief, in dem sie die aus ihrer Sicht unhaltbaren Zustände in der Dabendorfer Gesamtschule kritisieren. Kurz danach verliest die Bürgermeisterin ein dreiseitiges Antwortschreiben, das aus Sicht der Elternsprecherinnen am Thema vorbei geht.

09.07.2015