Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Pfingstfest im Luckenwalder Tierpark
Lokales Teltow-Fläming Pfingstfest im Luckenwalder Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 17.05.2016
Besonders die Nähe zu den Tieren, hier den Schottischen Hochlandrindern, gefällt vielen Besuchern des Tierparks. Quelle: Tobias Bärmann (2)
Anzeige
Luckenwalde

Am Montag öffnete der Tierpark Luckenwalde wieder zum traditionellen Pfingstfest seine Tore. Bereits am Vormittag nutzten mehr als 300 Besucher die Gelegenheit, sich an der frischen Luft zu moderaten Eintrittspreisen (drei Euro für Erwachsene) beim Beobachten, Streicheln und Füttern der Tiere zu entspannen.

Für die inzwischen achte Auflage dieser Pfingstfeier, organisiert vom Verein der Freunde und Förderer des Tierpark Luckenwalde, wurde das Programm im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal erweitert. So gab es diesmal bereits zum musikalischen Frühschoppen Livemusik, vorgetragen von der „Kleinen Ließener Blasmusik“, und das jüngere Publikum konnte sich am Nachmittag über Clown Kaily freuen. Ebenfalls am Nachmittag folgte dann noch der Auftritt von Silvia Heroldt, die ihren Mix aus Pop und Schlager zum Besten gab.

Seit 60 Jahren gibt es den Tierpark

Grund für die Aufstockung des Programms sind eine Reihe von Jubiläen, die es in diesem Jahr zu feiern gilt. Dazu gehören zunächst das 60-jährige Bestehen des Tierparks und der 30. Geburtstag von Dauergast Storch Jakob, der sich am Montagvormittag allerdings nicht blicken ließ und den Tag stattdessen lieber in seinem Horst außerhalb des Parks verbrachte.

Und auch der Förderverein kann feiern, denn hinter ihm liegen nun schon 25 Jahre erfolgreiche Arbeit, dank derer der Tierpark in den vergangenen beiden Jahrzehnten stetig erneuert und ausgebaut werden konnte. Angefangen vom Freigehege für die Bären über die Vergrößerung des Affengeheges bis hin zu Anlagen für Luchs, Waschbären und Erdmännchen. Insgesamt zählt der Park rund 200 Tiere aus 40 verschiedenen Arten.

Nicht nur der Park selbst zieht die Besucher an

Neben dem großen Tierpark-Fest im August mit seinen beliebten Tiertaufen ist das Pfingstfest die zweite bedeutende alljährliche Veranstaltung. Zu verstehen seien diese Feste als Angebot an die Bürger mit dem Ziel, diesen Tierpark als eine der wenigen regionalen Attraktionen in Erinnerung zu rufen, sagte Tierpark-Direktor Michael Geißler.

Bei Familie Koch aus Trebbin hat diese Strategie sehr gut funktioniert. Sie kommt immer wieder gerne in den Tierpark nach Luckenwalde. Es gebe viele Aspekte, die ihnen dort gefallen. Stephan Koch nennt als Beispiele die Nähe zu den Tieren, die gerade für die Kinder interessant sei, und die gebotene Artenvielfalt. Zudem sei die Infrastruktur um den Park herum mit ihren Spielplätzen sehr familienfreundlich. Auch, so fügt seine Frau hinzu, sei die Anlage sehr gepflegt und nicht so überlaufen. Sohn Johannes ist ebenfalls zufrieden. Seine Favoriten unter den Tieren seien die Schottischen Hochlandrinder.

Die Überschaubarkeit des Parks hat auch Vorteile

Caroline Pilz und Thorsten König, beide aus Frankfurt am Main, zeigten sich ebenfalls begeistert von der Luckenwalder Anlage. Der Tierpark sei aufgrund seiner überschaubaren Größe sehr geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Man müsse nicht so weit laufen und verliere auch den Nachwuchs nicht aus den Augen.

Von Tobias Bärmann

Teltow-Fläming Landwirtschaft in Dahmeland-Fläming - Milchpreiskrise: Wettlauf in den Abgrund

Die Preise für Milch fallen und fallen, ein Ende der Durststrecke ist nicht in Sicht und gleichzeitig müssen die Landwirte ihre Produktion ausdehnen, um überhaupt auf ihre Kosten zu kommen. In der Region Dahmeland-Fläming dürften schon bald die ersten Betriebe schließen – und damit einen Dominoeffekt auslösen.

17.05.2016

Worum die Wiesenhagener von den anderen Trebbiner Ortsteilen beneidet werden, ist die fest im Dorfplatz eingelassene Kegelbahn mit der selbstgebastelten Kegelsortieranlage. Die wird gern mal an die anderen Ortsteile verliehen. Dafür fehlt den Wiesenhagenern ein Dorfgemeinschaftshaus, was alle anderen Ortsteile haben.

17.05.2016

Das geplante Landschaftsschutzgebiet „Baruther Urstromtal und Luckenwalder Heide“ sorgt für Diskussionsstoff. Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal – deren Gebiet besonders betroffen ist – hält die Grenzziehung teilweise für völlig willkürlich. Grundstücke in gleicher Lage würden unterschiedlich behandelt. Auch Spiel- und Sportplätze seien betroffen.

15.05.2016
Anzeige