Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Popchor TF feiert Jubiläum mit großer Show
Lokales Teltow-Fläming Popchor TF feiert Jubiläum mit großer Show
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 24.08.2016
Der Popchor TF bei einem Auftritt in der Luckenwalder Jakobikirche. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Eine rasante musikalische Geburtstagsparty wird am 8. Oktober im Luckenwalder Stadttheater gefeiert. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens bringt der Popchor TF einen kurzweiligen Querschnitt seines jahrelangen Schaffens auf die Bühne.

„Das Blöde ist, dass seit unserem ersten Konzert alle 20 Jahre älter geworden sind“, sagt Chorleiter Simon Stalter (56), „die Chormitglieder, die Requisite, die Probenräume, die Noten und auch das Publikum.“ Das Schöne aber sei, dass sich zum Jubiläumskonzert fast alle wiedersehen. „Es kommen ehemalige Chormitglieder aus allen Himmelsrichtungen zurück nach Luckenwalde, sogar aus Kanada“, verspricht Stalter. Viele sind inzwischen verheiratet und haben Kinder, die meisten machen aber immer noch Musik.

Hintergrund

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der Popchor am 26. Januar 1996 – damals noch als Chor der Musikschule Teltow-Fläming – im Jüterboger „Berg-schlößchen“.

Seit 2007 ist der Popchor ein eigenständiges Unternehmen, konzipiert eigene Shows zu verschiedenen musikalischen Themen. Zum Repertoire zählen inzwischen 90 Songs, von denen 25 jederzeit spielbereit sind. Der Chor zählt derzeit zwölf Mitglieder.

Chorleiter Simon Stalter hatte als Gesangslehrer 1995 an der Kreismusikschule Teltow-Fläming begonnen.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen am 8. Oktober um 15 und 20 Uhr gibt es an allen bekannten Vorverkaufskassen, unter anderem in der Luckenwalder Touristinformation, im Reisebüro Ludwigsfelde, in der Stadt-Info Jüterbog, in der Trebbiner Buchhandlung „Auszeit“ und online unter
mail@popchor-tf.de.

Insgesamt werden am 8. Oktober 38 Sänger im Alter von 23 Jahren bis Mitte 40 auf der Bühne stehen. Das ist laut Stalter auch gut so, denn er hat ein Programm auf die Beine gestellt, das mehr Songs als gewöhnlich beinhaltet und für das sehr viele Stimmen gebraucht werden. Zwei Veranstaltungen werden präsentiert – um 15 Uhr und um 20 Uhr hebt sich der Vorhang.

„Wir bringen einen repräsentativen Querschnitt aus allen Jahren“, stellt Stalter in Aussicht, „so ziemlich alles, was die Fans von uns kennen, werden sie hören.“ Für einen bunten Mix aus Pop, Rock, Jazz, Swing und Schlager bis hin zur Klassik wird Simon Stalter den Takt und Ton angeben. Unverzichtbar sind zum Beispiel das Queen-Medley, Filmmusiken und Kostproben aus „The Best of Musical“, hier werden Klänge aus „Phantom der Oper“ zu hören sein.

Ein optisches Feuerwerk mit Raketen und Konfetti

Bereits zum zehnjährigen Bestehen im Jahr 2006 hatte der Popchor mehr als 30 Titel im Repertoire. Ähnlich viele werden es in diesem Jahr sein, um das gut zweistündige Programm zu füllen. „Aber einige Songs, die eigentlich sechs Minuten lang sind, werden eingekürzt“, erklärt Stalter. Der Chorleiter erstellt neue Partituren und beschneidet die Titel. Es wird einen speziellen Bühnenaufbau geben. „Natürlich werden auch unsere Tänzer dabei sein“, sagt Stalter und pyrotechnische Effekte sorgen nicht nur für ein musikalisches Feuerwerk, sondern auch für optischen Genuss. „Wir werden schon mal eine Rakete zünden oder es regnet vielleicht Konfetti“, sagt Stalter. Außerdem bereitet er eine Überraschung vor.

E

Chorleiter Simon Stalter. Quelle: Margrit Hahn

inige Titel werden aus der Mottenkiste hervorgeholt. So wurde im Jahr 2012 zum internationalen Kurzfilmfestival in der Berliner Volksbühne ein Kurzfilm live a cappella nachvertont, das darf natürlich am 8. Oktober nicht fehlen. Neben den gewohnten Halb-Playback-Songs wird es auch Live-Titel ohne Instrumentalbegleitung geben. Das Repertoire ist für alle Altersgruppen gedacht. „Wir wollen nicht einfach nur ein Bühnenprogramm abliefern, sondern mit unseren Fans gemeinsam eine Party feiern“, sagt Stalter.

Von Elinor Wenke

Zurzeit wird viel über den Burkini diskutiert. Es ist ein spezieller Badeanzug für muslimische Frauen, der bis auf das Gesicht den gesamten Körper bedeckt. Auch in den Badeanstalten in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald sind hin und wieder Frauen im Burkini zu sehen.

24.08.2016

Eine Muslimin musste ihr Praktikum im Luckenwalder Rathaus gleich nach dem ersten Tag abbrechen. Sie wurde aufgefordert, ihr Kopftuch abzulegen. Das verweigerte die 48-jährige Palästinenserin. Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) verteidigt ihre Entscheidung.

24.08.2016

In der Steinstraße hoffen die Anwohner, dass ihre Keller endlich trocken bleiben. Die Stadt hat zwei nebeneinanderliegende Abläufe einbauen lassen, um das Problem zu lösen. Der nächste starke Regen wird zeigen, ob es geholfen hat.

24.08.2016
Anzeige