Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Potsdamer Straße wird zur Einbahnstraße

Ludwigsfelde Potsdamer Straße wird zur Einbahnstraße

Die Potsdamer Straße, die Hauptstraße von Ludwigsfelde, wird ab 11. April für mehrere Monate zur Einbahnstraße. Bis September wird an der Kreuzung mit der Karl-Liebknecht-Straße gebaut und die Potsdamer Straße in Richtung Potsdam gesperrt. Betroffen ist auch der öffentliche Nahverkehr.

Voriger Artikel
Beigeordneter will Tegel weiter nutzen
Nächster Artikel
Zoll prüft Grünflächenpflege in Ludwigsfelde

Die Potsdamer Straße in Ludwigsfelde

Quelle: Jutta Abromeit

Ludwigsfelde. Die Potsdamer Straße in Ludwigsfelde wird ab 11. April in einem wichtigen Abschnitt zur Einbahnstraße. Bis September wird die Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße aufgeweitet. Deshalb wird die Hauptstraße in diesen Monaten zwischen Straße der Jugend und Anton-Saefkow-Ring in Richtung Potsdam gesperrt. In die Gegenrichtung zum Bahnhof ist sie als Einbahnstraße befahrbar. Über diese Bauarbeiten informierte Bürgermeister Andreas Igel (SPD) am Dienstagabend die Stadtverordneten, am Mittwoch gab die Verwaltung eine Pressemitteilung heraus. Die Umleitung wird für diese Zeit über die Genshagener Straße, Am Birkengrund und Brandenburgische Straße ausgeschildert.

Auch Buslinien betroffen

Betroffen von diesen lange geplanten Um - und Ausbauarbeiten ist auch der öffentliche Personennahverkehr. Denn in diesem Zeitraum können einzelne Haltestellen nicht mehr angefahren werden. Fahrgäste werden gebeten, die entsprechenden Aushänge der Verkehrsbetriebe zu beachten. „Wir führen zurzeit die Gespräche vor allem mit der Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming“, sagte Igel. Zu den geplanten Bauarbeiten gehört auch die Neugestaltung der Vorzone zwischen den Geschäften und der Potsdamer Straße. Wie berichtet, waren dazu bereits vor wenigen Wochen zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Iltisweg Bäume gefällt worden.

Auch die Bereiche der Bushaltestellen werden bei diesen Um- und Ausbauten neu gestaltet. Das Geld dafür stammt zu großen Teilen aus dem Förderprogramm Aktives Stadtzentrum. Die Stadt gestaltet neben dem Kreuzungsausbau dafür unter anderem die Seitenstreifen zwischen Seniorenheim Casa Reha und Penny-Markt beziehungsweise gegenüber zwischen Sparkasse und Hochhaus neu. Die Grünstreifen hatten sich nicht bewährt, stattdessen wird der Bereich gepflastert und mit Bäumen bepflanzt.

Von Jutta Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg