Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Preise für Luckenwalde, Jüterbog und Trebbin
Lokales Teltow-Fläming Preise für Luckenwalde, Jüterbog und Trebbin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 18.03.2017
Die Luckenwalder Stadtmarketing-Geschäftsstellenleiterin Maxie Wohlauf (2.v.l.) und ihr Team freuen sich über die IHK-Auszeichnung. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Glückliche Gesichter sah man am Freitag bei den Vertretern des Luckenwalder Stadtmarketingvereins. Der belegte im IHK-Wettbewerb „City-Offensive 2017“ in der Kategorie Kampagnen den zweiten Platz. Im Januar hatten sich die Marketingexperten mit dem Konzept „Luckenwalder Adventskalender“ beworben und dafür jetzt den Preis bekommen. „Die 3000 Euro stecken wir in die Adventskalenderaktion 2017“, sagt Geschäftsstellenleiterin Maxie Wohlauf.

Die Kalender waren im vergangenen Jahr sehr gut angekommen und schnell vergriffen, sodass entschieden wurde, dass es eine Zweitauflage geben wird. Besonders gefiel den Luckenwaldern, dass der Kalender nicht nur mit Süßigkeiten gefüllt war, sondern dass sich hinter jedem Türchen noch ein Gutschein eines Geschäfts, Vereins oder einer Institution befand. Aber nicht nur die Luckenwalder haben bei diesem Wettbewerb abgeräumt. Auch Trebbin und Jüterbog gehören zu den Gewinnern. Die Jury entschied sich, Sonderpreise als besondere Anerkennung zu vergeben: Einer davon ging an den Gewerbeverband Trebbin, der gemeinsam mit der Stadt Trebbin die „TrebbinCard“ initiierte.

Wettbewerb läuft seit fünf Jahren

Jüterbog hatte sich in der Kategorie Veranstaltungen mit dem Lindenblütenfest, dem Vereinsweihnachtsmarkt und dem Mittelalterspektakel „Tetzel kommt“ beworben. Für das Lindenblütenfest wurde dem Händlerstammtisch der Stadt Jüterbog der dritte Platz zugesprochen. Zweitplatzierter in der Kategorie „Events“ ist der Heimatverein Jüterboger Land für die im September auf dem Jüterboger Marktplatz stattfindende Veranstaltung „Tetzel kommt“. Besucher können sich schon jetzt auf Musik, Gaukelei, Tänze, Feuerspiele, Bogenschießen, Marktleben und ein Mittelalterlager freuen.

„Sowohl der stationäre Handel als auch die Innenstädte stehen vor großen Herausforderungen. Sie müssen sich grundlegend neu erfinden. Das geht am besten Hand in Hand durch innovative Ideen und gemeinschaftliche Vermarktung. Damit können alle Teilnehmer nachhaltige Gewinner werden“, sagte Beate Fernengel, Präsidentin der IHK Potsdam bei der gestrigen Preisverleihung. Der Wettbewerb mache seit fünf Jahren deutlich, dass es in Brandenburg zahlreiche engagierte Gewerbetreibende und Vereine mit kreativen Ideen gibt. Diese setzten gemeinsam innovative Projekte um, die zur Belebung der Innenstädte beitragen. „Daher freuen wir uns auch im nächsten Jahr über viele neue ideenreiche Konzepte“, sagte Björn Fromm, Präsident des Handelsverbandes Berlin- Brandenburg e.V.

Sieger in der Kategorie „Events“ wurde der Beitrag „Licht an! in der Fontanestadt Neuruppin“. Bei den „Kampagnen“ gewann Brandenburg/Havel mit der Idee „City Schexs – Dein Einkaufsgutschein“.

Von Margrit Hahn

Der Berliner Klaus Ehrlich ist Stammgast in der Saunatherme Ludwigsfelde. Dort findet der Rentner nicht nur Geselligkeit, er spürt auch von seiner lästigen Schuppenflechte kaum noch etwas.

18.03.2017

In Dahme sind drei neue Sozialarbeiter tätig. Sie arbeiten in der Grundschule, der Oberschule „Otto Unverdorben“ und im Jugendklub „Gleis 1“. Im Amtsausschuss stellten sie sich und ihre Arbeit vor. Dabei berichteten sie aber auch über Probleme, die ihnen den Arbeitsalltag erschweren.

18.03.2017

Aufatmen und Erleichterung im Zossener Hauptausschuss. Der Streit zwischen Stadt und Flächeneigentürmer über ein für den Bau der Dabendorfer Gesamtschule benötigtes Tauschgrundstück ist beigelegt. Darüber informierte Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B). Das letzte Wort in dieser Angelegenheit haben die Stadtverordneten.

18.03.2017
Anzeige