Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Public Viewing in der Region

Fußball-EM Public Viewing in der Region

Auch zur Fußball-EM 2016 bieten von Freitag an wieder viele Restaurants und Veranstalter in der Region ihren Gästen Public Viewing. Das größte Rudel-Kucken der vergangenen Jahre muss allerdings ausfallen, weil unter der A-10-Brücke in Ludwigsfelde eine Baustelle ist. Für Ersatz ist allerdings gesorgt.

Voriger Artikel
Ein Mann, eine Kamera und tonnenweise Beton
Nächster Artikel
Dolmetscher, Bekannte und Sprach-Apps

So sah das bei der Fußball-EM 2008 in Ludwigsfelde unter der A-10-Brücke aus. Zurzeit ist dort eine große Baustelle.

Quelle: Mike Jentsch

Dahmeland-Fläming. Nur noch einmal schlafen, dann ist es soweit: Fußball-EM! Und für alle, die das Spektakel lieber im Rudel verfolgen als alleine zu Hause vor dem Fernseher, gibt es auch diesmal wieder einige Möglichkeiten zum Public Viewing in der Region. Die in den vergangenen Jahren stets größte Fanmeile der Region bleibt diesmal allerdings geschlossen.

Ludwigsfelde: Spiele werden im Klubhaus gezeigt

„Unter der A-10-Brücke ist ja zurzeit eine große Baustelle, da ist ein Public Viewing gar nicht möglich“, sagt Mildred Wagner, die in der Stadtverwaltung von Ludwigsfelde fürs Marketing zuständig ist. „Das heißt aber nicht, dass es dort künftig nicht wieder möglich ist.“ Ganz ohne sportliches Massenentzücken müssen die Ludwigsfelder freilich nicht auskommen: „Wir haben eine Terrasse mit 200 Plätzen und mehreren Bildschirmen“, sagt Mandy Bär vom Restaurant Ludwig im Klubhaus, das alle Spiele zeigen wird. „Bei parallel laufenden Spielen können wir auch spontan umschalten.“ Und falls es zu regnen beginnt, können die Gäste einfach in die Lounge wechseln, dort gibt es eine große Leinwand mit Beamer und noch einmal 250 Plätze. Der Eintritt ist frei.

Rangsdorf: Kulturverein öffnet Scheune

In Rangsdorf öffnet wie seit 2004 wieder der Kulturverein die Tore seiner Scheune „für alle fußballbegeisterten Rangsdorfer“, wie der Vereinsvorsitzende Detlef Schlüpen sagt: „Im Prinzip ist es eine halböffentliche Veranstaltung, aber es darf jeder kommen, der möchte.“ Gezeigt werden alle Spiele der deutschen Mannschaft in der Vorrunde, dann werde man weitersehen. „Manche wollen vielleicht auch Spanien oder Frankreich sehen, aber es kann passieren, dass einige Spiele mit unseren Kulturveranstaltungen kollidieren“, sagt Detlef Schlüpen. Der Eintritt ist frei und der Verein wird zu den Spielen Bierkisten besorgen, aus denen sich die Zuschauer gegen einen Obolus bedienen können. „Nur damit nicht jeder sein eigenes Bier mitbringen muss.“

Jüterbog: Leinwand auf dem Marktplatz

In Jüterbog wird es in diesem Jahr eine fünf mal drei Meter große Leinwand auf dem Marktplatz geben, organisiert vom Veranstaltungstechniker Oliver Schulze und der Agentur Six-Event. Gezeigt werden alle Deutschland-Spiele und alle Partien ab dem Viertelfinale, also bis zu elf der insgesamt 51 Spiele. Los geht’s am 12. Juni – also zwei Tage nach der EM-Eröffnung – um 21 Uhr mit der Partie Deutschland gegen die Ukraine. Der Eintritt ist frei, Essen und Getränke werden an Ständen angeboten.

Königs Wusterhausen: Public Viewing im Schlossrestaurant

In Königs Wusterhausen bietet das Schlossrestaurant seinen Gästen Public Viewing: „Wir haben im Innenhof eine Leinwand mit sieben Metern Durchmesser aufgestellt“, sagt Peer Herrmann, einer der Inhaber des Gasthauses. „Die Deutschland-Spiele zeigen wir auf jeden Fall alle, und sollten die Gäste Interesse an anderen Partien haben, lässt sich das auch einrichten.“

Des Weiteren werden natürlich auch viele Kneipen in der Region die Spiele zeigen – freilich ohne, dass sie das extra anmelden müssten.

Hintergrund

Public-Viewing-Veranstaltungen sind bei sportlichen Großereignissen wie der bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft in Frankreich inzwischen Normalität. Trotzdem müssen sie genehmigt werden – und die Entscheidung fällen die Ordnungsämter.

In Brandenburg gilt dafür das Landes-Immissionsschutzgesetz. Laut diesem ist ohne eine Ausnahmegenehmigung grundsätzlich Lärm nach 22 Uhr zu unterlassen. Ob Ausnahmegenehmigungen erteilt werden, darüber entscheiden die kommunalen Behörden selbst. Es besteht kein Anspruch auf eine solche Genehmigung.

Die Europameisterschaft in Frankreich beginnt am 10. Juni. Eröffnet wird das Turnier mit der Partie Frankreich gegen Rumänien um 21 Uhr. Gezeigt wird das Spiel im ZDF.

Die deutsche Mannschaft hat ihr erstes Spiel am Sonntag um 21 Uhr gegen die Ukraine. Dieses Spiel wird von der ARD übertragen.

Von Martin Küper

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg