Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming RE5 und RB23 werden unterbrochen
Lokales Teltow-Fläming RE5 und RB23 werden unterbrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 28.09.2017
Quelle: Melanie Höhn
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Gleisbauarbeiten behindern in den kommenden Tagen auf mehreren Strecken den Bahnverkehr in der Region.

Der RE2 wird von Freitag 22 Uhr bis Betriebsschluss in der Nacht vom 3. zum 4. Oktober in Berlin unterbrochen. Die Züge aus Cottbus und Königs Wusterhausen fahren nur bis Berlin-Lichtenberg, die Züge aus Wismar enden in Charlottenburg. In der Nacht von Freitag zu Sonnabend werden zudem einige Züge zwischen Königs Wusterhausen und Cottbus über Calau umgeleitet, die Halte Raddusch, Vetschau, Kunersdorf und Kolkwitz entfallen. Das gleiche gilt für die ersten beiden Züge am Samstagmorgen.

Beim RE5 gibt es in der Nacht vom 1. zum 2. Oktober zwischen 21.30 und 11.15 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen Berlin-Südkreuz und Wünsdorf-Waldstadt. Die Busse fahren teilweise später ab als die Züge.

Beim RE7 fallen entfallen von heute 21.45 Uhr bis 3. Oktober, 23.15 Uhr einige Halte zwischen Schönefeld und Wannsee.

Bei der RB23, dem Ersatzverkehr für die RB22, verkehren vom 28. September bis 1. Oktober sowie vom 5. bis 7. Oktober jeweils von 7.30 bis 16.30 Uhr Ersatzbusse zwischen Potsdam und Saarmund. Ursache sind Gleisarbeiten bei Saarmund.

Die S2 fährt in der Nacht vom 5. zum 6. Oktober nur bis Südkreuz, zwischen Südkreuz und Anhalter Bahnhof verkehrt nur die S25.

Von Carsten Schäfer

AN der Anschlusstelle Rangsdorf auf der A10 ist am Donnerstagmorgen ein Ford Focus von der Fahrbahn abgekommen und so heftig in die Leitplanke geprallt, dass er die Planke hochschob. Der Fahrer wurde verletzt.

28.09.2017

2014 bekam der Ehemann von Christel Heidebluth die Diagnose Alzheimer. Seitdem pflegt ihn die 79-Jährige zuhause und erlebt täglich auf schmerzliche Weise, wie sich ihr Mann mehr und mehr verändert. „Es ist ein langsamer Abschied“, sagt die gebürtige Berlinerin.

28.09.2017

Vom studierten Elektrotechniker zum Biokost-Verkäufer – Klaus Rehberg betreibt seit zehn Jahren sein kleines Reformhaus in der Käthe-Kollwitz-Straße. Auf 40 Quadratmetern bietet er mehrere tausend Bio-Produkte an.

01.10.2017
Anzeige