Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Neue Schulleiterin setzt auf Demokratie
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Neue Schulleiterin setzt auf Demokratie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:20 29.11.2018
Andrea Köhn ist seit August kommissarische Leiterin des Fontane-Gymnasiums Rangsdorf. Quelle: foto: Christian Zielke
Rangsdorf

Gut 100 Tage ist es her, seit Andrea Köhn die Leitung des Rangsdorfer Fontane-Gymnasiums übernommen hat. Seit Anfang des Schuljahres ist sie Leiterin der Schule mit fast 600 Schülern und 50 Lehrern. „Ich fühle mich wohl“, sagt sie. So wohl, dass sie sich entschieden hat, sich auf die Stelle als Schulleiterin offiziell zu bewerben. Bislang übt sie das Amt kommissarisch aus. Zuvor war sie Lehrerin und Oberstufenkoordinatorin am Potsdamer Einstein-Gymnasium.

Andrea Köhn hat viel vor mit dem Fontane-Gymnasium, dessen guter Ruf in jüngster Zeit durch Beschwerden über hohen Unterrichtsausfall gelitten hat. Gerade jetzt in der bevorstehenden Erkältungszeit könnte es wieder heikel werden. „Ich bin sicher, dass wir den Unterricht sicherstellen“, sagt sie. Es gebe eine Vertretungsreserve. Bei längeren Ausfällen müsse man auf Vertretungslehrer zurückgreifen.

Schüler stehen im Vordergrund

„Ich will die Schule voranbringen und beste Voraussetzungen für ein gutes Lernumfeld schaffen“, sagt sie. Eine wichtige Rolle spielt dabei die innerschulische Demokratie. In wichtigen Entscheidungen sollen Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam über den besten Weg diskutieren. „Wir wollen die Schule zusammen entwickeln. Im Vordergrund stehen die Schüler mit ihren Stärken, Schwächen und Interessen“, sagt sie. Schule diene dazu, Wissen zu vermitteln und die Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Erste Veränderungen werden die Schüler während der Projektwoche im Januar bemerken. Die Projekte, mit denen sie sich auseinandersetzen, sollen einen stärkeren Bezug zu den Fächern haben, die durch Lehrer begleitet und hinterher evaluiert, eventuell sogar bewertet werden.

Vorbereitung auf Studium und Beruf

Gleichzeitig sollen die Schüler lernen, ein Projekt von der Pike auf zu organisieren, inklusive Zeitplan, Zielvorgabe und Aufgabenverteilung – wie beim Projektmanagement in Unternehmen. „Wir wollen die jungen Leute gut auf Studium und Beruf vorbereiten“, sagt Andrea Köhn. Selbst wenn das Projekt nicht wie gewünscht klappt, könne man aus dem Misserfolg Lehren ziehen.

Die neue Schulleiterin ist zwar ausgebildete Mathe- und Physiklehrerin, hat aber ein großes Herz für Kunst. Das jährliche Musical sei ein wichtiges Highlight. „Ich möchte das musisch-künstlerische Profil der Schule schärfen“, sagt sie. Auch dort gehe es um Berufsvorbereitung. Neben den Darstellern auf der Bühne gibt es Schüler, die sich um Technik, Organisation und Requisiten kümmern. Alle Teamsitzungen im Musical-Kurs finden ab sofort auf Englisch statt, der Muttersprache von Regisseurin Kimberley Nelson.

Schule wird 2019 zur Baustelle

Im kommenden Jahr stehen große bauliche Veränderungen an Andrea Köhns neuem Arbeitsplatz an. Schon jetzt kurven die Bagger auf dem Schulhof. Im Frühjahr sollen die Arbeiten für den 1200 Quadratmeter großen Erweiterungsbau mit Aula und zusätzlichen Fachräumen beginnen.

Im Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten für den Erweiterungsbau des Rangsdorfer Fontane-Gymnasiums beginnen. Quelle: GSAI Galandi Schirmer | Architekten + Ingenieure GmbH

Andrea Köhn hat dafür einen Bauausschuss aus Lehrern, Eltern und Schülern eingerichtet. „Vor allem von den Eltern haben wir Tipps bekommen, worauf wir achten müssen“, sagt sie. Im Herbst 2020, wenn die Arbeiten abgeschlossen sein sollen, hat die Raumnot ein Ende.

Von Christian Zielke

Im Sommer war die Tafel auf dem Rangsdorfer Stauffenberg-Gedenkstein plötzlich verschwunden. Dank einer Spende der EMB ist das Denkmal an eine wichtige Episode der deutschen Geschichte wieder komplett.

28.11.2018

Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher muss nicht mit einem Disziplinarverfahren durch den Kreis rechnen. Er gibt jedoch Fehler bei einem Akteneinsichtsbegehren der Wählergruppe „Die Rangsdorfer“ zu.

28.11.2018

Mehr als 30 Mitglieder hat die Wählergruppe „Die Rangsdorfer“ seit ihrer Gründung im April gewonnen. Fünf von ihnen treten am 26. Mai kommenden Jahres zur Kommunalwahl an.

26.11.2018