Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf 60-Jähriger am Rangsdorfer Bahnhof erstochen
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf 60-Jähriger am Rangsdorfer Bahnhof erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 05.12.2018
Die Spurensicherung war vor Ort. Quelle: Julian Stähle
Rangsdorf

In der Nähe des Rangsdorfer Bahnhofs ist am Dienstagabend gegen 18 Uhr ein 60-Jähriger Argentinier laut Polizei von einem 36-jährigen Ägypter erstochen worden. Zuvor soll es zwischen den beiden Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein, sagte Polizeisprecher Torsten Herbst am Abend der MAZ.

Tragödie am Dienstagabend in Rangsdorf (Teltow-Fläming). Auf offener Straße ist ein Mann erstochen worden.

Dann soll der 36-Jährige ein Messer gezogen und auf das Opfer eingestochen haben. Dieser wurde so schwer verletzt, dass er noch am Tatort in der Clara-Zetkin-Straße seinen Verletzungen erlag. Der 36-Jährige Tatverdächtige wurde noch vor Ort festgenommen.

Hintergrund unklar

Über den Hintergrund der Auseinandersetzung und das Motiv des Täters ist derzeit noch nichts bekannt, sagte Herbst. Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechniker untersuchten den Tatort.

In dessen Umkreis war am Abend eine größere Anzahl von Fahrzeugen von Polizei und Rettungskräften im Einsatz, auch die Feuerwehr war vor Ort.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Carsten Schäfer

Das Außengelände der Kita Knirpsenland in Groß Machnow wird verschönert. Möglich macht es eine Spende der Sparkasse. Für den noch jungen Förderverein ist das ein großer Erfolg, doch es gibt Kritik.

04.12.2018

Erstmals nach vielen Jahren investiert Rangsdorf 2019 wieder kräftig. In Bildung und in Infrastruktur. Bürgermeister Klaus Rocher lehnte den Haushalt dennoch aus mehreren Gründen ab.

04.12.2018

38 Werke verschiedener Künstler sind auf der Auktion der Gedok angeboten worden. Zum ersten Mal wurde im Rangsdorfer Rathaus geboten. Die von den Kunstschaffenden gespendeten Bilder bekamen viel Aufmerksamkeit.

02.12.2018