Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Verdacht auf Giftköder: Hund in Rangsdorf gestorben
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Verdacht auf Giftköder: Hund in Rangsdorf gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 21.11.2018
Rund um die Friedensallee warnen Anwohner mit Plakaten vor Giftködern. Quelle: privat
Rangsdorf

In Rangsdorf sollen Giftköder gefunden worden sein. Wie Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) mitteilt, prüfte das Ordnungsamt am Mittwoch mögliche Funde rund um die Friedensallee und die Jühnsdorfer Straße. Sollten Köder gefunden werden, sollen diese in einem Labor untersucht werden. „Es gibt mehrere Hinweise von Bürgern auf Giftköder“, sagte Rocher.

Ein Hund soll bereits an den Folgen einer Vergiftung gestorben sein. Rund um die Friedensallee haben Anwohner Plakate angebracht, die vor dem Gift warnen. Bei der Polizei sind dazu bislang keine Anhaltspunkte bekannt. Wie Daniel Keip, der Sprecher der Polizeidirektion West auf Nachfrage mitteilt, lagen bis Mittwoch keine Anzeigen zu möglichen Giftködern in Rangsdorf vor.

Von Christian Zielke

Seit September bietet der dreifache Hip-Hop-Weltmeister Romeo Schirmer in Rangsdorf Tanzkurse an. Das Interesse ist groß, bei Jung und Alt. Wer dabei sein will, muss warten.

24.11.2018

Die Agrargenossenschaft Groß Machnow erweitert ihre Biogasanlage. Zurzeit entstehen ein neuer Gärbehälter und ein weiteres Blockheizkraftwerk. 1,1 Million Euro investiert der Landwirtschaftsbetrieb.

20.11.2018

Silvio Pape, Felix Thier und Carsten Preuß heißen die Direktkandidaten der Linken in den drei Landtagswahlkreisen in Teltow-Fläming. Sie wurden jetzt von der Partei aufgestellt.

17.11.2018