Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Gemeinde investiert kräftig
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Gemeinde investiert kräftig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 04.12.2018
Die Brücke an der B96 über den Schustergraben wurde 2015 abgebaut. Es hatte schwere Mängel an der Holzkonstruktion gegeben. Quelle: foto: Christian Zielke
Rangsdorf

2019 wird die Gemeinde Rangsdorf rund fünf Millionen Euro investieren. Das sieht der Haushaltsplan vor, den die Gemeindevertretung beschlossen hat. Fast 1,2 Millionen Euro fließen in den Umbau der Grundschule Rangsdorf.

Die Erweiterung der Schulspeisung und der Bau von zwei zusätzlichen Klassenräumen im Obergeschoss sollen rund 800 000 Euro kosten. Weitere 380 000 Euro sind für die neuen doppelstöckigen Container für Schule und Hort geplant.

Bürgermeister lehnt Haushalt ab

Der Umbau des Hortgebäudes für die Oberschule soll erst 2020 erfolgen und 780 000 Euro kosten. Bereits im kommenden Jahr soll das Gebäude brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) hatte dem Haushalt nicht zugestimmt.

Vor allem die fehlende Finanzierung für den Hort ist ihm ein Dorn im Auge. „Ich halte eine Genehmigung für einen Kredit für unwahrscheinlich“, sagte er. Rund 3,3 Millionen soll der neue Hort kosten. Rocher hält nach wie vor an seinem Vorschlag fest, die Grundschule in die Oberschule zu verlegen und eine neue Oberschule auf dem Bücker-Gelände zu bauen.

SPD, CDU, Linke und Grüne setzen Änderungen durch

Auch einige Änderungsvorschläge der Mehrheitsfraktionen von SPD, CDU, Linken und Grünen stoßen beim Bürgermeister auf Unverständnis. So hätte Rocher gern beide Fußgängerbrücken über den Schustergraben in Groß Machnow wieder aufgebaut, da diese für den Schülerverkehr und das Wohngebiet wichtig sind. 2019 ist nur noch Geld für eine im Haushalt.

Im Gegenzug beteiligt sich Rangsdorf an der Planung für den Radweg ins Gewerbegebiet Dahlewitz – für Rocher ein Radweg durch die Botanik, der nur von wenigen genutzt werde. „Die Gewichtung stimmt nicht“, sagte er. Wenig Verständnis hat Rocher für den Bau der Küche in der Kita Gartenhäuschen und dafür, dass die Gemeinde Geld für Personal im Trainingsraum der Oberschule dazu gibt. Eine Betreuung während des Unterrichts sei Sache des Landes.

Gemeinde soll stärker um Fördergeld werben

SPD-Fraktionsvorsitzender Stephan Wilhelm war zufrieden. „Unsere Vorschläge haben eine große Mehrheit gefunden.“ Entscheidend sei, dass der Umbau der Grundschule gesichert ist. Der Radweg nach Dahlewitz solle endlich auch durch die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow wieder forciert werden, habe ihm Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) versichert.

Um mehr Wünsche erfüllen zu können, will die SPD Bauträger stärker an der Finanzierung von sozialer und allgemeiner Infrastruktur beteiligen. Auch beim Werben um Fördermittel müsse Rangsdorf mehr Initiative zeigen. „Es gibt genügend Töpfe mit Geld“, sagte Wilhelm, „man braucht nur konkrete Planungen.“

Von Christian Zielke

38 Werke verschiedener Künstler sind auf der Auktion der Gedok angeboten worden. Zum ersten Mal wurde im Rangsdorfer Rathaus geboten. Die von den Kunstschaffenden gespendeten Bilder bekamen viel Aufmerksamkeit.

02.12.2018

Angenehmes Licht, gute Akustik und angenehme Wärme – das waren die Ziele für die Sanierung der Rangsdorfer Kirche. Am Wochenende gibt es die Möglichkeit, sich zu überzeugen, ob die Ziele erfüllt sind.

01.12.2018

Im Frühjahr musste das Projekt „Familie im Zentrum“ des DRK überstürzt umziehen. Das neue Domizil unter dem Dach des ASB ist mehr als eine Notlösung. Ein Mietvertrag soll für alle Seiten Klarheit bringen.

02.12.2018