Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Neuer Anlauf zu Hortkredit
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Neuer Anlauf zu Hortkredit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 09.07.2018
Weil der geplante Hort in Rangsdorf zu klein ist, sollen die Container länger genutzt werden. Quelle: Christian Zielke
Anzeige
Rangsdorf

Auf Wunsch der Gemeindevertretung wird Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) in den kommenden Tagen bei der Kommunalaufsicht des Landkreises um einen Kredit für den Hortneubau werben. Ein entsprechender Brief soll in den kommenden Tagen nach Luckenwalde geschickt werden, teilt Rocher mit. SPD, CDU, Linke und Grüne hatten gefordert, das Projekt zum Hortneubau von 2014 umzusetzen.

Der geplante Hort für die Grundschule Rangsdorf bietet Platz für 240 Kinder. Betreut werden derzeit 257 Kinder. Auch in Zukunft könnten die Container übergangsweise weiter genutzt werden, schlagen die vier Fraktionen vor. Sollte die Kommunalaufsicht den geplanten Nachtragshaushalt der Gemeinde mit dem Hortkredit ablehnen, soll Geld für eine Änderung des Projekt eingeplant werden.

Kommunalaufsicht hält Hort für zu klein geplant

Bereits im März hatte die Kommunalaufsicht den Kredit in Höhe von 2,5 Millionen Euro für den Hort abgelehnt, da dieser zu klein konzipiert sei. In den Prognosen der Gemeinde wird sich die Zahl der Schüler weiter erhöhen. Für eine durchgängige Dreizügigkeit der Grundschule fehlen dann Klassenräume. Bürgermeister Rocher hatte deshalb vorgeschlagen, die Oberschule zu verlegen und im bisherigen Oberschulgebäude eine weitere Grundschule samt Hort unterzubringen. „Dies wäre besser als eine teure Zwischenlösung“, sagt Rocher.

Von Christian Zielke

Die Kienitzer Straße soll, wenn sie ausgebaut wird, leichter zu überqueren sein. Auf einer Einwohnerversammlung stellte ein Planer beide Varianten zum Ausbau von Rangsdorfs wichtigster Straße vor.

07.07.2018

Zwei Jahre nach der Abschaltung ist die Straßenbeleuchtung in Rangsdorf so gut wie repariert. In einigen Gebieten gibt es nach wie vor Probleme. Woanders haben sich die Anwohner selbst geholfen –mit Erfolg.

05.07.2018

Auf der A10 Richtung Dreieck Nuthetal sind am Montagvormittag drei Lkws zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich zwischen den Abfahrten Rangsdorf und Genshagen. Ein Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt.

02.07.2018
Anzeige