Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Regen offenbart Probleme der Entwässerung
Lokales Teltow-Fläming Regen offenbart Probleme der Entwässerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:18 03.08.2017
Die Groß Machnower Feuerwehr musste nach dem Regen in der Nacht zum 25. Juli die Kanalisation im Ort leerpumpen. Quelle: Foto: Christian Zielke
Anzeige
Rangsdorf

Der starke Regen der vergangenen Woche hat vor allem in Rangsdorf nur geringe Schäden verursacht. Während in Groß Machnow am 29. Juni und am 25. Juli mehrere Häuser unter Wasser standen und die Feuerwehr mit Hilfe des THW die Kanalisation frei pumpen mussten, habe die Entwässerung in Rangsdorf „im Prinzip gut funktioniert“. Diese Einschätzung äußert Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) in einer Pressemitteilung.

Aufgrund des Regens seien zahlreiche Schwachstellen sichtbar geworden. In der Georg-Hansen-Straße und im Tannenweg musste die Feuerwehr an beiden Regentagen das Wasser von der Fahrbahn pumpen. Dass die Entwässerung gut funktioniert habe, liege daran, dass das Regenwasser unzulässigerweise in die Schmutzwasserkanalisation gelaufen ist. Weil diese nicht für solche Wassermengen gedacht sind, gab es an einigen Stellen Probleme mit den Pumpen. Dies sei besonders in Groß Machnow der Fall gewesen, wo die Feuerwehr das Wasser in den Schustergraben pumpen musste.

Altes Klärwerk soll große Wassermengen abfangen

Um die Situation in Groß Machnow zu entspannen, entschloss sich der Zweckverband KMS am 25. Juli, das Wasser aus Rangsdorf, Dahlewitz und Groß Machnow in das stillgelegte Klärwerk Pramsdorf zu leiten, da der Zufluss zur Kläranlage in Zossen überlastet war. Erste Vorbereitungen dazu hatte der KMS schon im Winter getroffen. Ziel ist es, die ehemalige Kläranlage in Pramsdorf zu einem Zwischenspeicher für Wasser umzubauen. Dies wird nach Einschätzung des Bürgermeisters nicht ausreichen. Um große Niederschlagsmengen künftig zu bewältigen, hat das Bauamt mehrere Maßnahmen eingeleitet. So sollen Entwässerungsmulden in mehreren Straßen vergrößert oder neu angelegt werden. Um den Abfluss des Wassers aus der Machnower Seestraße in den Groß Machnower See zu verbessen, sollen Leitungen erneuert und gereinigt werden. Vor kurzem hat die Gemeindevertretung für dieses Jahr zusätzlich 30 000 Euro bewilligt.

Wer sein Wasser auf die Straße leitet, muss mit Bußgeld rechnen

Mit stärkeren Kontrollen und notfalls Bußgeldern will die Gemeinde Grundstücksbesitzer an das Verbot erinnern, Wasser auf öffentliche Flächen zu leiten, weil dies die Situation verschärfe.

Ein Gutes hat der starke Regen laut Bürgermeister gehabt. Der Rangsdorfer See und der Groß Machnower See führen so viel Wasser wie normalerweise im Frühjahr nach der Schneeschmelze.

Von Christian Zielke

Teltow-Fläming Groß Kienitz - Die PS-Profis

Von außen wirkt der Sitz der Firma MCH unscheinbar, doch im Innern gibt es feinste Motorenbau-Technik wie in einer Manufaktur. Michael Häntzschel, einer der Mitbegründer, hat seit mehr als 40 Jahren Rennsport-Erfahrung und kennt den viermaligen Formel-Eins-Weltmeister noch als Anfänger mit Zahnspange.

03.08.2017

Von einem Firmengelände in Heinersdorf haben drei Männer am Dienstagnachmittag drei Kartons Zigaretten entwendet. Sie hatten das Gelände unbefugt betreten und flüchteten zu Fuß und mit einem schwarzen Touran.

02.08.2017

Eigentlich war die Polizei wegen einer Ruhestörung am Dienstagabend an die Märkische Promenade in Blankenfelde gerufen worden. Sie fand dort aber nur zwei Jugendliche, in deren Taschen sie Drogentütchen entdeckte.

02.08.2017
Anzeige