Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Rendezvous mit Olaf und Rapunzel
Lokales Teltow-Fläming Rendezvous mit Olaf und Rapunzel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 18.12.2017
Auch die hübschen Damen am „Lucky-Wood-Stand“ ließen sich auf dem Weihnachtsmarkt in Luckenwalde mit dem Schneemann Olaf fotografieren. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Traditionell öffnet der Luckenwalder „Märchenweihnachtsmarkt“ am dritten Adventswochenende für die Besucher seine Pforten. Vom Donnerstag bis Sonntag konnten die Luckenwalder und ihre Gäste die Weihnachtsstimmung rund um den Marktturm genießen und an den verschiedenen Ständen verweilen.

Auch in diesem Jahr wartete der Weihnachtsmarkt mit einem umfangreichen Programm und vielen musikalischen Einlagen auf, die von Weihnachtschören in der Johanniskirche bis hin zu DJs und Rockbands reichten. Abends konnten die Besucher vor dem wenig weihnachtlichen Wetter in das große Festzelt flüchten oder sich mit einer heißen Tasse Glühwein an einem der zahlreichen Getränkestände aufwärmen.

Figuren aus Sagen

Zwischen den Ständen waren wie immer passend zum Motto Figuren aus traditionellen Geschichten und Sagen ausgestellt, beispielsweise aus „Rapunzel“ und „Der Hase und der Igel“. Der namensgebende Märchenanteil fiel im Vergleich zu den vergangenen Jahren zwar etwas kleiner aus, dafür gab es aber jede Menge Platz für neue und ungewöhnliche Stände. Abseits der Glühwein- und Bratwurstbuden fand man unter anderem den Fanshop eines bekannten Berliner Fußballvereins sowie natürlich die obligatorischen Kirmes-Stände und Fahrgeschäfte.

Müllermeisterin Karin Steinmeyer freut sich jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt in Luckenwalde. Quelle: Robin Knies

Zu den ungewöhnlichen Angeboten gehörte auch die Foto-Aktion der MAZ. Nicht nur die Kinder ließen sich am Sonnabend mit Schneemann Olaf aus dem Film „Die Eiskönigin“ ablichten. Auch die Luckenwalder FSV-Fußballer etwa posierten gern vor der Kamera von MAZ-Reporterin Margrit Hahn.

Zu Besuch in der „Drachenschenke“

In der „Drachenschenke“ hinter dem Marktturm konnte man hingegen verschiedene mittelalterlich angehauchte Getränke wie „Kirsch-Met“ oder „Nordland-Glögg“ bestellen. „Hier gibt es nicht nur den Standard-Glühwein, sondern ganz verschiedene Sorten“, sagte Betreiber Christian Funk. „Fruchtig, süß, herb – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.“ Die Firma aus Frankfurt (Oder) war zum ersten Mal beim Luckenwalder Weihnachtsmarkt, sie wird jedoch voraussichtlich bereits zum Turmfest wieder mit der „Drachenschenke“ nach Luckenwalde kommen.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Luckenwalde hat sich der Schneemann Olaf aus dem Film „Die Eiskönigin“ unters Volk gemischt.Wer Lust hatte, konnte sich mit ihm fotografieren lassen. Und Süßigkeiten gab es außerdem. Hier die Bilder mit unseren Lesern.

Ines Richter und ihre Kollegen sind indes mit dem Glühwein- und Bratwurststand schon seit zehn Jahren auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Die Mitarbeiter verschiedener Luckenwalder Kleinunternehmen wollen sich damit bei ihren Kunden und Partnern bedanken. „Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen“, sagte Richter, „und seit abends Musik gespielt wird, ist hier auch später noch etwas los.“

Auch andere bekannte Adressen wie die Wunderbar oder die Mühle Steinmeyer waren wieder mit einem Stand vertreten. Müllermeisterin Karin Steinmeyer freut sich jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt und ist froh, dass die Leute sich in diesem Jahr auch nicht von dem Wetter abschrecken ließen. „So ein Weihnachtsmarkt in der Adventszeit ist einfach immer einladend, egal ob es nun regnet oder schneit“, sagt sie.

Von Robin Knies

Eine Vernissage einer Schau mit Werken des Künstlers Udo Klenner hat am Wochenende im Museum Kloster Zinna stattgefunden. Die Bilder sind bis 23. Februar 2018 zu sehen.

18.12.2017

Am Sonnabend begeisterte das Quintett „Stimmen der Berge“ mit berühmten Klassikern und eigenen Kreationen in der Jakobikirche. Die kraftvollen Stimmen der ausgebildeten Sänger sorgten eine Woche vor Heiligabend für Gänsehaut bei den Zuhörern und eine volle Kasse beim Förderverein.

21.12.2017

40 geschmückte Weihnachtsbäume, die von Rangsdorfer Schulen, Kitas, Vereinen und Unternehmen gestaltet wurden, waren beim „Festival der Bäume“ in der Kulturscheune Rangsdorf zu sehen. Am Sonntagabend wurden sie verlost. der Erlös der Verlosung geht an die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde.

21.12.2017