Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Richtfest am 24. September
Lokales Teltow-Fläming Richtfest am 24. September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.08.2015
Der Rohbau der neuen Luckenwalder Feuerwache an der Dessauer Straße soll im nächsten Monat fertig sein. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Der derzeit größte und eingerüstete Neubau in der Stadt Luckenwalde wächst zusehens. Für knapp sechs Millionen Euro wird auf dem 6000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Gaswerkes an der Dessauer Straße/Ecke Hermann-Henschel-Weg die neue Feuerwache errichtet. Die Kosten trägt die Stadt. Oft bleiben Zaungäste stehen, um den Baufortschritt zu beobachten.

„Wir liegen dicke im Zeitplan“, sagt Ingo Reinelt, Amtsleiter für Gebäude- und Beteiligungsverwaltung in der Stadtverwaltung, zufrieden. Denn der erste Spatenstich war mit einem Monat Zeitverzug im April statt im März vollzogen worden. Zum einen habe die Sanierung des kontaminierten Bodens länger gedauert, zum anderen das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, so Reinelt. Doch nun gingen die Arbeiten unter der Regie der Neu- und Rekobau Glotz GmbH aus Niesky gut voran. „Der Rohbau soll im nächsten Monat fertig sein, am 24. September wird Richtfest gefeiert“, stellt Ingo Reinelt in Aussicht. Alle Medien, so auch die Versorgung mit Fernwärme, werden über den Henschel-Weg verlegt.

Derzeit wird im Verwaltungsteil des Objektes das dritte Geschoss errichtet, alle anderen Gebäudeteile sind schon fertig. Erste Klinkerfassadenarbeiten laufen, das Dach wird abgedichtet. Laut Bauzeitplan werden Anfang September Tore und Fenster eingebaut . „Unser Ziel ist es, den Bau bis zum Winter komplett dicht zu haben, dann beginnt der Innenausbau“, sagt Reinelt. Auch vom Kostenbudget liege man im Plan.

Ende 2016 soll die neue Feuerwache in Betrieb genommen werden und den alten, nicht mehr zeitgemäßen Standort neben dem Rathaus ablösen. „Es könnte sein, dass wir bereits im Spätsommer des nächsten Jahres mit den Bauarbeiten fertig sind“, hofft Reinelt, will sich aber nicht festnageln lassen, „weil es bei einem solchen Bau immer wieder Unwägbarkeiten gibt“.

Das Projekt war europaweit ausgeschrieben worden. Die ursprünglich geplante Bauvariante wurde aus Kostengründen noch einmal abgespeckt. Die Nutzfläche wurde von ursprünglich 2500 Quadratmetern auf 2000 Quadratmeter reduziert. Das künftige Feuerwehr-Gebäude war zunächst auf eine Mannschaftsstärke von 120 Feuerwehrleuten ausgerichtet. Die abgespeckte Variante geht nun von 90 Kameraden aus. Auch auf einen Übungsturm wird aus Kostengründen verzichtet

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming Neues Gebäude eröffnet am Montag - Kita Lino in den Startlöchern

Junge Familien fühlen sich wohl in Rangsdorf. Dazu trägt auch die abwechslungsreiche Kita-Landschaft bei. Am Montag eröffnet die Kita Lino ihr neues Gebäude. Bei der Gestaltung durften Eltern mitreden, sie mussten aber auch mit anpacken.

24.08.2015
Teltow-Fläming Haushaltsdebatte im Sozialausschuss - Jüterbog braucht 16 Millionen Euro

Bis 2020 sind in der Stadt Baumaßnahmen für 30 Millionen Euro angemeldet. Da davon manche gar nicht gefördert werden, muss die Stadt nun 16 Millionen Euro Eigenanteil aufbringen und sucht nach Geldquellen.

24.08.2015
Teltow-Fläming Betreuungsnotstand in Großbeeren wird immer größer - Neuer Anlauf Hort-Neubau geplatzt

Der Großbeerener Hort „Groß-Bärenkinder“ platzt aus allen Nähten. Seit Jahren verlängert das Land Ausnahmegeneh-migungen für Einrichtung mit 140 Plätzen. Inzwischen werden dort täglich bis 200 Kinder betreut, nach den Ferien in anderthalb Wochen sind in der stark wachsenden Gemeinde 220 Hortplätze nötig. Nun schlug auch die dritte Neubau-Ausschreibung fehl.

23.08.2015
Anzeige