Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Richtfest fürs Zentrum von Ludwigsfelde

Feierstunde am Mittwochabend Richtfest fürs Zentrum von Ludwigsfelde

In einigen Jahren soll Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) nicht mehr von der Autobahn geteilt sein und ein richtiges Zentrum haben. Am Mittwochabend ist dafür das Richtfest gefeiert worden. Dort soll dann auch die Polizei ihr Zuhause haben.

Voriger Artikel
Abschied mit Fahrradcorso
Nächster Artikel
Forschungsgruppe engagiert sich für Umweltschutz

Richtfest für das künftige Stadtzentrum von Ludwigsfelde am Mittwochabend mit Trompetensoli von René Beschnitt (l.) und unkonventionellen Reden mitten auf der Baustelle.

Quelle: Fotos: Abromeit (2)

Ludwigsfelde. Es war kurzfristig, es war unkonventionell und es war fröhlich: das Richtfest für die künftige Mitte von Ludwigsfelde. Am Mittwochabend wurde dort, wo sonst das Brückenfest steigt, gefeiert, dass die von der Autobahn geteilte Stadt bald ein Zentrum hat. Mehr als 30 Millionen Euro investiert die niederländische Firma Ten Brinke dort seit September.

Projektleiter Jens Wantia von dem Unternehmen, das seit 110 Jahren solche Gebäude baut, sagte, dieses hier sei etwas ganz Besonderes. „Es gibt nicht nur ein Bild, dieses Gebäude wird das Stadtbild prägen.“ Der Familienvater zitiert die Märchenfigur des Kleinen Prinzen: „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann Künftiges bauen.“ Bei Ten Brinke sei man froh, mit der Stadt an deren Zukunft bauen zu dürfen. Und Wantia sagte: „Im Sommer haben die Polizisten zwei Wochen Zeit, ihre Schreibtische zu räumen. Dann müssen sie aus dem alten Haus raus sein, weil wir dann den Markt für Edeka Specht fertig bauen.“ Die schlichte Richtkrone schwebte an den Stockwerken vorbei, in denen die Polizei ihr Domizil haben wird. Dort ist Platz für 84 Schreibtische. Nur eine Ausnüchterungszelle ist nicht vorgesehen, hieß es beim Rundgang von Michael Scharf, dem Leiter der Polizeidirektion West. Bürgermeister Andreas Igel (SPD) schlug einen Glücksnagel ein. Dann kamen spanische Botschaftsangehörige, eine Ehrung für die Spanierin Carmen Specht. Sie und ihren Mann lobte Igel als aktive Mittelständler und Ankermieter der Neuen Mitte. „Ludwigsfelde bewegt – wir sind angekommen mitten in Europa“, so Igel.

Von Jutta Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg