Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SPD glücklich über Sieg von Manja Schüle

Ludwigsfelde SPD glücklich über Sieg von Manja Schüle

Der Sieg von Manja Schüle im Wahlkreis 61 ist ein Lichtblick für die SPD – auch für den Ortsverein Ludwigsfelde. In der Autobauerstadt lag sie wie in Potsdam vorn, anders als in allen anderen Gemeinden außerhalb der Landeshauptstadt. Die CDU dagegen ist enttäuscht.

Voriger Artikel
14-jähriger Radler guckt aufs Handy und baut Unfall
Nächster Artikel
Ein Dekade im Zeichen der Kirchenrettung

Manja Schüle

Quelle: Bernd Gartenschläger

Ludwigsfelde. An Tag eins nach der Bundestagswahl sind die Sozialdemokraten in Ludwigsfelde glücklich, ein bisschen jedenfalls. Hat die Stadt doch dazu beigetragen, dass Manja Schüle jetzt die einzige direkt gewählte SPD-Abgeordnete in ganz Ostdeutschland ist. Die Autobauerstadt Ludwigsfelde, in der die SPD traditionell stark ist, ist die einzige Kommune im Wahlkreis 61 neben der Landeshauptstadt Potsdam, in der die SPD-Kandidatin vorn lag. In allen anderen sieben Gemeinden außerhalb ging jeweils die CDU-Kandidatin Saskia Ludwig als erstes durchs Ziel. „Ich freue mich natürlich riesig darüber, dass Manja Schüle im Wahlkreis 61 gewonnen und damit das einzige SPD-Direktmandat in einem ostdeutschen Flächenland geholt hat“, sagte die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Bettina Lugk. Sie lobt die Kandidatin als engagierte Politikerin. „Manja ist fest in der Sozialdemokratie im Land Brandenburg verankert und engagiert sich für soziale Gerechtigkeit. Sie hat bereits Konzepte erarbeitet, auf Parteitagen vorgestellt und verteidigt.“ Außerdem verweist sie darauf, das Manja Schüle eine typische SPD-Aufsteiger-Biografie vorweisen kann. „Mit Hilfe von Bafög hat sie ihr Studium absolviert und sich gleichzeitig auf der politischen Bühne bis nach oben in den Bundestag gekämpft. Manja Schüle hat allen gezeigt, dass man es schaffen kann.“

CDU macht Neuzuschnitt für Niederlage verantwortlich

Anders bei der CDU. Saskia Ludwig hat ihren Wahlkreis nicht gewonnen – und auch sie ist damit in Brandenburg die einzige. Entsprechend enttäuscht gibt sich der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, Dirk Steinhausen. „Es ist schade, dass es Saskia Ludwig nicht geschafft hat. Einfach enttäuschend“, sagte er. Dabei sei es natürlich vermessen gewesen, darauf zu spekulieren, dass die CDU alle zehn Wahlkreise in Brandenburg holt. Er macht dafür den Neuzuschnitt des Wahlkreises zu dieser Bundestagswahl verantwortlich. „Durch den Zuschnitt des Wahlkreises 61 ohne das schwarze Großbeeren und mit dem roten Ludwigsfelde hatte die SPD-Kandidatin Manja Schüle auch einen gewissen Vorteil gegenüber Saskia Ludwig“, so Steinhausen. „Aber sie ist ja als Landtagsabgeordnete politisch nicht aus der Welt.“

Von Carsten Schäfer und Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg