Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 11° wolkig

Navigation:
SPD wählt Erik Stohn (32) zum Kreischef

Führungswechsel in Teltow-Fläming SPD wählt Erik Stohn (32) zum Kreischef

Die Sozialdemokraten im Kreis Teltow-Fläming haben mit deutlicher Mehrheit den jungen Landtagsabgeordnten Erik Stohn zu ihrem neuen Unterbezirksvorsitzenden gewählt. Der Jüterboger ist gerade einmal 32 Jahre alt und löst schon Dietlind Biesterfeld ab. Sie zog nun noch einmal Bilanz.

Voriger Artikel
Ehrung für langjährige Lebenretter
Nächster Artikel
Neue Künstler ziehen ins Schloss

Erik Stohn und Amtsvorgängerin Dietlind Biesterfeld.

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Wachablösung beim Unterbezirk (Kreisverband) der SPD Teltow-Fläming. Mit großer Mehrheit hat der Unterbezirksparteitag am Samstag in Luckenwalde Erik Stohn (32) zum neuen SPD-Vorsitzenden im Landkreis gewählt. Der studierte Jurist und Verwaltungswissenschaftler ist Landtagsabgeordneter und Mitglied des Kreistages sowie der Jüterboger Stadtverordnetenversammlung. Von 58 Delegierten stimmten 50 für Stohn, zwei gegen ihn und sechs enthielten sich.

Damit löste Stohn die bisherige Unterbezirksvorsitzende Dietlind Biesterfeld aus Blankenfelde-Mahlow ab. Sie hatte vor gut zwei Jahren den Vorsitz vom inzwischen verstorbenen Frank Gerhard aus Ludwigsfelde übernommen. Der Grund dafür, dass sie nicht erneut für diesen Posten kandidiere, sei „vorwiegend privater Natur“, so die 47-Jährige. Und da sie Prioritäten setzen müsse zwischen Beruf, Familie und Politik, wolle sie lieber in der Politik etwas zurückstecken. Und da sie als Stellvertreterin kandidiere, „gehe ich nicht von Bord, aber ich gehe von der Brücke“, so Biesterfeld.

Rückblickend sagte sie, dass es trotz der vorangegangenen strafrechtlichen Verfolgung von Gerhard beziehungsweise der strafrechtlichen Verurteilung von Ex-Landrat Peer Giesecke der SPD immerhin gelungen sei, weiterhin ihre Position als stärkste Fraktion im Kreistag behauptet zu haben. Ihr selbst sei es zwar nicht gelungen, ihren Landtagswahlkreis gegen den langjährigen Mandatsinhaber Christoph Schulze (vormals SPD, jetzt Freie Wähler) zu gewinnen, „ich fand es aber ganz schön mutig von mir, im schwierigsten Wahlkreis anzutreten“, sagte sie selbstbewusst.

Ihr Nachfolger Stohn will dafür sorgen, dass die SPD wieder zur „TF-Partei“ werde und sich als „Kümmerer“ verstehe.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Wer soll das MAZ-EM-Orakel werden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg