Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Sammelstelle braucht Spenden und Helfer
Lokales Teltow-Fläming Sammelstelle braucht Spenden und Helfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 03.10.2015
André Nestler in der DRK-Sammelstelle am Burgwall. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

In der Annahmestelle stapeln sich Kartons und Säcke. Seit einer Woche nehmen André Nestler, Mitarbeiter des DRK, und seine Helfer am Burgwall 44/45 in Luckenwalde Kleider, Schuhe, Bettwäsche, Decken und Kissen für die Flüchtlingshilfe an. „Es ist sehr gut angelaufen und es wurde schon eine Menge abgegeben. Doch wir bauchen dringend Winterbekleidung“, sagt Nestler. Vor allem Männerbekleidung in den Größe S, M und L benötige man derzeit.

Alles was in der neuen Sammelstelle an Spenden eintrifft, wird sortiert nach Männer, Frauen und Kinder sowie nach Größen. Die meiste Kleidung, die abgegeben wird, ist sauber und in ordentlichem Zustand. Es gibt aber auch verschmutzte und zerrissene Sachen, die aussortiert werden.

Die Kleiderkammer des DRK in der Brahmbuschstraße reichte nicht mehr aus, deshalb mussten neue Räume angemietet werden – im Burgwall werden aber keine Kleider ausgegeben. „Wenn wir beispielsweise einen Anruf oder eine E-Mail aus Eisenhüttenstadt bekommen, dass 500 Flüchtlinge angekommen sind und dringend warme Sachen benötigt werden, dann müssen wir schnell reagieren. Dann können wir nicht erst sortieren“, sagt Tetyana Zabiyka, Leiterin der DRK-Kleiderkammer. Die Entscheidung, eine zusätzliche Annahmestelle einzurichten, erfolgte schnell. „Wir als DRK sehen uns in der Pflicht , Menschen in Not sofort zu helfen“, fügt sie hinzu.

„Viele Flüchtlinge kommen in kurzen Hosen und T-Shirts nach Deutschland“, berichtet sie, „sie brauchen jetzt warme Sache, denn der Winter steht vor der Tür.“ Warme Sachen werden sowohl für Kinder, als auch für Frauen und Männer benötigt. Nur große Größen ab XL sind nicht so nötig. Die Männer, die aus dem Kriegsgebieten flüchten und nach Deutschland kommen, seien im Durchschnitt nicht so groß, berichtet Tetyana Zabiyka. Deshalb hofft das DRK auf viele weitere Spenden in S, M und L, auf feste Schuhe oder Stiefel sowie auf Trainingsanzüge, Pullover, Jacken und Mäntel. Nach wie vor werden auch Bettwäsche, Decken, und Kopfkissen benötigt – allerdings auch diese nur sauber und in gutem Zustand.

„Wir würden uns auch sehr über weitere ehrenamtliche Helfer freuen, die uns regelmäßig unterstützen. Wer uns zwei- bis dreimal in der Woche für einige Stunden helfen könnte, die Spenden zu sortieren, ist gern gesehen“, fügt Tetyana Zabiyka hinzu. Zehn freiwillige Helfer konnten bisher gewonnen werden.

Um die Spenden besser an die jeweiligen Einatzorte bringen zu können, werden auch stabile große Kartons benötigt. Wer Kisten und Kartons zur Verfügung stellen kann, sollte diese direkt in die Annahmestelle bringen.

„ Es kam auch schon vor, dass sich Bedürftige bei uns Kleidung aussuchen wollten. Doch das ist nicht möglich. Wir haben sie an unsere Kleiderkammer verwiesen“, sagt André Nestler. Auch wenn es viel Arbeit  ist, alles auszupacken, zu sortieren und ordentlich zusammenzulegen, ist die Stimmung in der Sammelstelle gut. Bis zu zwölf Personen kommen täglich , um Spenden abzugeben. Die meisten sagen ausdrücklich, dass diese Flüchtlingen zu gute kommen sollen.

Öffnungszeiten: Die Annahmestelle, Am Burgwall 44/45, in Luckenwalde ist montags von 12 bis 18 Uhr, dienstags von 12 bis 19 Uhr, mittwochs von 12 bis 17 Uhr , donnerstags von 12 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Ausstellung im Gymnasium Luckenwalde - Schülerarbeit zum NS-Widerstand

Zehntklässler des Luckenwalder Friedrich-Gymnasiums haben sich mit dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus befasst. Dabei beleuchteten sie auch den Widerstand in ihrer eigenen Stadt. Mit ihrem Wissen konnten sie durch eine Ausstellung führen, die im Schulhaus eröffnet wurde.

03.10.2015
Teltow-Fläming Sperenberger Feuerwehrmann Florian Drillisch fährt nach Frankfurt am Main - Vorfreude auf das Einheitsfest

Diesen Tag wird Florian Drillisch sein Leben lang nicht vergessen. Am 3. Oktober ist der Sperenberger Feuerwehrmann beim Festakt 25 Jahre Deutsche Einheit in Frankfurt am Main dabei. Der 26-Jährige ist eines von 14 Mitgliedern der offiziellen Brandenburger Bürgerdelegation. Für die Bürgerdelegation wurde er von Bürgermeister Frank Broshog (parteilos) vorgeschlagen.

02.10.2015
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 29. September - Mercedes fährt Kind an

Ein Mercedes hat am Dienstag in Luckenwalde einen Neunjährigen angefahren. Das Auto kam in der Puschkinstraße aus einer Ausfahrt, der Junge fuhr auf dem Gehweg. Er stürzte, verletzte sich aber kaum.

29.09.2015
Anzeige