Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sandlandschaft für die Landmäuse

Kommunales Sandlandschaft für die Landmäuse

Die Kita in Stülpe hat mit der Gestaltung der Außenanlagen begonnen. Wünsche gibt es viele. Allerdings ist das Geld knapp. Die Gemeinde hat für die Sanierung des Gebäudes 222 000 Euro bezahlt, da ist für Spielplatz nichts mehr in der Haushaltskasse. Also muss der Verein selbst sehen, wie er die nötigen Finanzen beschafft.

Voriger Artikel
Ein geistlicher mit Liebe zur Naturwissenschaft
Nächster Artikel
Kreis bietet PC-Zugang für jeden Lehrer

Die Kinder dürfen sich die Technik ganz aus der Nähe anschauen.

Quelle: Margrit Hahn

Stülpe. Mit großen Augen beobachten die Stülper Landmäuse das Geschehen auf dem Grundstück. Seit dieser Woche laufen dort die Arbeiten für eine neue Sandlandschaft. Nachdem 2010 der Waschraum fertiggestellt und 2014 der Ausbau der oberen Etage abgeschlossen wurde, geht es jetzt an die Außenanlage.

Gemeinde förderte Kita-Umbau mit 220 000 Euro

Alles was dort bisher angeschafft und errichtet wurde, entstand auf Initiative der Eltern oder mit Unterstützung des Luckenwalder Landschaftsbauunternehmens Vetter. Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal hatte in den vergangenen Jahren 220  000 Euro in den Umbau investiert, der Verein weitere 45 000 Euro. Für die Außenanlage fehlt der Gemeinde das Geld. Deshalb haben die Vereinsmitglieder entschieden, selbst aktiv zu werden. Geplant sind neben der Sandlandschaft auch eine Rollerstrecke, ein Fußballfeld, eine Matschanlage und eine Berglandschaft mit Edelstahlrutsche.

Die Kinder können es kaum erwarten, mehr Platz zum Spielen zu haben

Die Kinder können es kaum erwarten, mehr Platz zum Spielen zu haben.

Quelle: Margrit Hahn

40 000 Euro wird das Projekt insgesamt kosten. 20 000 Euro will der Verein selbst aufbringen. Kita-Leiterin Birgit Brauer hat überall ihre Fühler ausgestreckt, wo sie Geld bekommen könnte. Sie hofft unter anderem auf einen Erfolg bei der Kita-Initiative der Baumarktkette Toom. „Dort haben wir es in die Endrunde geschafft. Wir hoffen, dass jetzt viele im Luckenwalder Baumarkt fürs uns abstimmen“, sagt die Kita-Leiterin. Für den Wettbewerb hat Erzieher Michael Hahn mit den Kindern ein Modell-Baumhaus entworfen. „Das würde sehr gut in unser Konzept passen“, fügt Birgit Brauer hinzu.

Alles was eingenommen wird, kommt in einen Topf

Alles was die Kita an Einnahmen erhält, kommt in einen Topf – sei es vom Zempern, von Auftritten oder Eicheln-Sammeln. Momentan sind 3787 Euro zusammen. Die Stülper zeigten sich in diesem Jahr großzügig. Beim Zempern in diesem Jahr kam doppelt so viel Geld zusammen wie sonst. „Wir hatten vorher angekündigt, dass jeder Cent der Freifläche zu Gute kommt“, sagt die Kitaleiterin.

Die Bauleute haben ihren Spaß, denn die Kinder sind sehr interessiert. Sie durften mal in den Radlader und den Minibagger klettern. Und einige der Knirpse erwiesen sich als kleine Fachleute.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg