Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Schokomarkturm mit Sage
Lokales Teltow-Fläming Schokomarkturm mit Sage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 24.08.2016
Frank Schmid, Roman Schmidt und Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (v.l) freuen sich über die Schoko-Markttürme. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Den Luckenwalder Marktturm gibt es jetzt auch zum Vernaschen – in Zartbitter, Vollmilch und weißer Schokolade. „Wir haben überlegt, das ist eine schöne Geschenkidee zum 800-jährigen Bestehen der Stadt“, sagt Frank Schmid von „Eis 21“.

Der Turm, der im Original 38 Meter hoch ist, weist als süße Raffinesse 21 Zentimeter auf. Seit Mittwoch ist er im „Schokokäfer“ auf dem Luckenwalder Markt erhältlich. Bei entsprechenden Temperaturen (nicht zu heiß) kann man ihn auch in der Touristinformation und ab Ende September bei „Eis 21“ erwerben.

Schoko-Türme zum Vernaschen. Quelle: Margrit Hahn

Besonders sind sowohl die handgemachte Schokolade als auch die Verpackung. Darauf befindet sich die Marktturm-Sage, die Museumsleiter Roman Schmidt aufgeschrieben hat. Demnach waren die Jüterboger neidisch auf den Turm und wollten ihn stehlen. Doch der Luckenwalder Nachtwächter bemerkte sie und schlug Alarm. Die Ochsen gingen durch, der Turm rutschte vom Wagen und kam zwölf Meter neben der Kirche zum Stehen. Bis heute sind die Risse durch den Sturz sichtbar.

Von Margrit Hahn

Brandenburg Frau muss Praktikum in Luckenwalde abbrechen - So diskutieren die Facebook-Leser über das Kopftuchverbot

Auf der MAZ-Facebook-Seite hat der Beitrag über ein Kopftuchverbot für eine Praktikantin in Luckenwalde (Teltow-Fläming) eine emotionale Debatte ausgelöst. Mehr als 100 Kommentare sind binnen kurzer Zeit aufgelaufen. Die meisten befürworten das Kopftuchverbot – es gibt aber auch andere Stimmen. Wir geben einen Überblick.

24.08.2016

Warum schreiben Lebensmittel-Discounter Milchlieferungen nicht nach regionaler Erzeugung, sondern nach niedrigstem Preis aus? Warum wird Kartellrecht nicht genutzt? Darüber diskutierte Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbandes, bei einem Stallgespräch mit Aussteigerin Regina Siebeke, Chefin der Agrargenossenschaft Löwenbruch/Kerzendorf.

24.08.2016

Im Rathaus Luckenwalde (Teltow-Fläming) ist eine Praktikantin nach dem ersten Tag nach Hause geschickt worden, weil sie ihr Kopftuch nicht ablegen wollte. Die Bürgermeisterin verteidigt die Entscheidung und befeuert damit eine Debatte, ob Kopftücher in öffentlichen Gebäuden getragen werden dürfen. Zwei MAZ-Redakteure sind sich ebenfalls nicht einig – ein Pro und Contra.

25.08.2016
Anzeige