Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Schüsse vor Asylbewerberheim

Rangsdorf Schüsse vor Asylbewerberheim

Ein betrunkener Mann hat in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag vor dem Asylbewerberheim Schüsse aus einer Schreckschusswaffe auf den Wachdienst abgefeuert. Außerdem äußerte er sich ausländerfeindlich. Die Polizei konnte den 31-jährigen Rangsdorfer festnehmen.

Voriger Artikel
Abgeordnete begrüßen individuelle Lärmentgelte
Nächster Artikel
Notstand am Bratwurststand


Quelle: Symbolbild

Rangsdorf. Ein betrunkener Mann soll vor dem Asylbewerberheim in Rangsdorf in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag mit einer Handfeuerwaffe mehrfach in Richtung des Wachschutzes geschossen und sich ausländerfeindlich geäußert haben. Verletzt wurde niemand. Als die alarmierte Polizei eintraf, hatte er sich bereits torkelnd entfernt, der 31-jährige Rangsdorfer konnte aber kurz darauf festgenommen werden. In seiner Wohnung fanden die Beamten eine Schreckschusspistole und dazugehörige Knallmunition. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Nach einer Vernehmung am Sonntag ordnete die Staatsanwaltschaft die Freilassung des Mannes an. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg