Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Schulleiter: Zusätzliche Oberstufe existiert – am OSZ
Lokales Teltow-Fläming Schulleiter: Zusätzliche Oberstufe existiert – am OSZ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 26.03.2018
Manfred Janusch ist Leiter des Oberstufenzentrums (OSZ) Teltow-Fläming. Quelle: Stephan Laude
Anzeige
Ludwigsfelde

Mit Befremden hat der Leiter des Oberstufenzentrums Teltow-Fläming (OSZ), Manfred Janusch, auf die jetzt gestartete Petition des Großbeerener CDU-Politikers Dirk Steinhausen reagiert. Darin wird die Einrichtung einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe im Norden des Landkreises gefordert (die MAZ berichtete).

Janusch: Steinhausen hat Oberstufe am OSZ mitbeschlossen

Eine gymnasiale Oberstufe, an die Schüler der Oberschulen wechseln können, gebe es bereits, und zwar am OSZ in Ludwigsfelde, heißt es in einer Mail von Janusch vom Mittwoch. Und Steinhausen habe als Kreistagsmitglied selbst dafür gestimmt, sie einzurichten. „Mit Beschluss 5-2532/15-I vom 15.02.2016 hat der Kreistag die Einrichtung des Bildungsganges zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife in den Jahrgangsstufen 11 bis 13 am OSZ Standort Ludwigsfelde, Brandenburgische Str., zum Beginn des Schuljahres 2016/17 beschlossen“, schreibt Janusch. „Mit Bescheid vom 12.04.2016 wurde dies vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport genehmigt.“ Seit September 2016 gebe es das Angebot am OSZ in Ludwigsfelde, derzeit lernten dort Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12. „Kapazitäten sind ausreichend vorhanden“, so der Schulleiter.

Tag der offenen Tür am Sonnabend

Am Sonnabend von 9.30 bis 12 Uhr können sich Eltern, Schüler und alle anderen Interessierten beim Tag der offenen Tür über das Angebot des OSZ informieren.

Von Carsten Schäfer

Der Entwurf des städtischen Haushalts 2018 mit einem Volumen von rund 44 Millionen Euro ist ausgeglichen und hat sogar einen leichten Überschuss. Zusatzvorhaben sind laut Kämmerin Angela Malter trotzdem nicht drin.

21.02.2018

Für die Kita-Kinder aus Kloster Zinna ging es am Dienstagvormittag durch den Ort. Grund dafür war ein traditioneller Brauch, den einst die Weber ins Leben riefen. Zur Freude der Kinder gab es von den Einwohnern an der Haustür leckeren Schmuck für ihre bunten Zweige.

14.02.2018

Das Müllheizkraftwerk in Berlin-Ruhleben produziert nützlichen Strom und Wärme, aber auch viel Schlacke. Um Engpässen bei der Lagerung dieses Restabfallproduktes zu vermeiden, wollen die Berliner Stadtbetriebe ihre in Sanierung befindliche Deponie Schöneicher Plan am Westrand um eine große Schlackefläche erweitern.

21.02.2018
Anzeige