Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kresse schmeckt voll krass

Gesundes Frühstück mit dem würzig schmeckenden Grünzeug in der Baruther 4a Kresse schmeckt voll krass

Kresse ist mehr als nur dekoratives Grünzeug für kalte Platten. Das erfuhren die Mädchen und Jungen aus der Baruther Schulreporter-Klasse 4a bei ihrem Kresse-Frühstück. Die Idee dazu hatte ihre Lehrerin Karin Pötsch. Sie weiß, dass sowohl die Pflanze als auch der Samen wertvolle Heilmittel sind, mit denen man verschiedene Krankheiten behandeln kann.

Voriger Artikel
Wie lege ich einen Druckverband an?
Nächster Artikel
Wie aus Muskelkraft Strom wird

Vom Kresse-Frühstück waren auch Janina Katzschke, Lukas Frank, Lenny Peikert, Finn Maiwald, Dustin Linke (v.l.) begeistert.

Quelle: Frank Pechhold

Baruth. Kresse ist voll krass, gesund und schmeckt ganz lecker. Diese Erfahrung machte die Baruther Schulreporter-Klasse 4a beim Kressefrühstück. Die Idee dazu hatte ihre Lehrerin Karin Pötsch. Sie weiß, dass Gartenkresse mehr als jenes würzig schmeckende Grünzeug ist, das meist zur Dekoration über kalte Platten gestreut wird. „Wer sich gesund ernähren will, sollte Kresse essen“, riet sie den Kindern. Sowohl die Pflanze als auch ihre Samen sind Heilmittel und können bei der Behandlung von Krankheiten helfen.

Mitten im Klassenzimmer stand die aus zusammen geschobenen Schulbänken bestehende, liebevoll mit Servietten und Tulpensträußen dekorierte Frühstücktafel. Vor dem Frühstück kümmerten sich die Kinder um Teller, auf denen hellbraune Kressesamen mit weicher Watte kuschelten. „Die Watte dient als Erdersatz“, so Janina Katzschke. Dann befeuchtete sie die Samen auf einem Teller mit Wasser aus einer Sprühflasche. „Unsere Samen brauchen noch ein paar Tage, bis sie dick genug sind und platzen“, sagte Karin Pötsch. Weil die selbst gezogene Kresse noch nicht essfertig war, hatte sie im Supermarkt Körbchen voller frischer Kresse gekauft. Neben den Körbchen standen von zu Hause mitgebrachte Nutella- und Marmeladengläser. „Die absolute Krönung ist, wenn man sein Kressebrötchen mit Radieschen und Gurken belegt“, empfahl Karin Pötsch den Kindern. „Ihr merkt schon: Ich bin ein Kresse-Fan!“

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schulreporter Dahmeland-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg