Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schulreporter Dahmeland-Fläming Stadtwerke verleihen Experimentierkoffer an Schulen
Lokales Teltow-Fläming Schulreporter Dahmeland-Fläming Stadtwerke verleihen Experimentierkoffer an Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 09.03.2018
Bei der Arbeit mit den Experimentierkoffern in der Jahn-Oberschule. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Seit Jahren unterstützen die Städtischen Betriebswerke Luckenwalde das MAZ-Schulreporter-Projekt. Bei einem Besuch im Unternehmen erhalten die Schüler die Möglichkeit, sowohl das Blockheizkraftwerk zu erkunden als auch mit den Experimentierkoffern zu arbeiten.

„Die Führung durch das Blockheizkraftwerk ist ein Exklusiv-Angebot nur für das Schulreporter-Projekt“, sagt Vertriebsleiter René Lehmann-Rotsch. Die jungen Leute erfahren dabei anschaulich, wie Strom, und Wärme erzeugt werden und können die moderne Technik hautnah bestaunen.

Koffer im Gesamtwert von 10 000 Euro

„Die Arbeit mit den Experimentierkoffern steht grundsätzlich allen Schulen offen“, sagt Lehmann-Rotsch. Die Stadtwerke hatten sechs solcher Koffer im Gesamtwert von 10 000 Euro angeschafft, um künftigen Kunden oder auch Mitarbeitern die erneuerbaren Energien und deren Technik näher zu bringen.

Mit drei Koffern lassen sich Versuche zum Thema Windenergie durchführen, mit den drei anderen zu Photovoltaikanlagen. Sie sind vornehmlich für die Sekundarstufe I geeignet. Wissenschaftlich und zugleich experimentierfreudig können damit die erneuerbaren Energien und deren Umwandlung dargestellt werden. Es wird gemessen, geprüft und dokumentiert. Die Koffer werden an die Schulen verliehen. „Leider hat bislang nur eine Lehrerin der Jahn-Oberschule die Möglichkeit genutzt“, bedauert Lehnmann-Rotsch.

Kontakt über RLehmann-Rotsch@sbl-gmbh.net oder Telefon 0 33 71/6 82 20.

Von Elinor Wenke

Vier Wochen lang nutzt die 8c des Friedrich-Gymnasiums die MAZ in ihrem Unterricht. Am spannendsten finden die Schüler Sport und Politik, das Fernsehprogramm eher überflüssig.

09.03.2018

Das Statistische Landesamt Berlin-Brandenburg zieht für das erste Halbjahr 2016 eine positive Bilanz: Es gab mehr Umsatz und mehr Beschäftigte in der Branche. Dehoga-Geschäftsführer führt das auf gestiegene Qualität und gutes Wetter zurück. Ein Problem bringt die Entwicklung mit sich: Es fehlen schon lange Fachkräfte in der Gastronomie.

09.09.2016

Die 1952 gegründete Tischlerinnung Zossen gibt es nicht mehr. Damit die Erinnerung an das Wirken der Holzhandwerker in der Region nicht verblasst, machte sich Willi Voss ans Werk. Akribisch sichtete er Aktenordner voller Material über die Geschichte der Innung. So entstand eine kleine Chronik, die sich nun im Besitz des Heimatvereins „Alter Krug“ befindet.

27.08.2016