Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schwitzen nicht nur auf dem Tanzparkett

In Nonnendorf und Zellendorf fanden die traditionellen Dorf- und Sportfeste statt Schwitzen nicht nur auf dem Tanzparkett

Mit viel Musik feierten die Nonnendorfer und Zellendorfer mit zahlreiche Gästen am Wochenende ihre Dorf- und Sportfeste. Die werden seit vielen Jahren von den örtlichen Sportvereinen organisiert, deshalb steht Fußball für jede Altersgruppe stets im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

Voriger Artikel
60 Feuerwehrleute kämpfen gegen Waldbrand
Nächster Artikel
Unterwegs auf dem Weg des Lebens

In Nonnendorf wurde trotz Hitze fleißig gekickt.

Quelle: Victoria Barnack

Nonnendorf/Zellendorf. Viel Ausdauer war bei den Dorffesten in der Region am vergangenen Wochenende gefragt. Bei Rekordtemperaturen feierten die Nonnendorfer und Zellendorfer mit vielen Gästen bis spät in die Nacht. Die Kondition der Einwohner des Flämings wurde allerdings nicht nur auf der Tanzfläche geprüft. In den beiden Orten werden die Dorffeste seit vielen Jahren unter der Leitung der Sportvereine organisiert.

Das Sagen hatte am Samstag sowohl in Nonnendorf als auch in Zellendorf der Fußball. „Vorher war das auch mal nur ein Dorffest, aber inzwischen ist es zum Dorf- und Sportfest geworden“, erklärte Ronny Heinrich, der Vize-Vorsitzender vom Zellendorfer Sportverein ist. Schon am Freitag waren dort ältere Herren in das traditionelle Turnier gestartet. Drei Teams mit Ü30- und Ü40-Spielern waren angetreten. „Daran hat auch unser Freundschaftsverein aus Ernsttahl am Rennsteig in Thüringen teilgenommen“, so Heinrich. Der Kontakt war vor 30 Jahren durch einen Zellendorfer entstanden, der in den Thüringer Wald zog. Inzwischen sehen sich die Spieler beider Vereine regelmäßig. „Wir fahren immer im Winter runter und dafür kommen sie dann im Sommer zu uns“, sagte Ronny Heinrich am Spielfeldrand.

Am Sonnabend sollte dann die jüngere Generation ihr Können auf dem Platz beweisen. Das Kinderturnier wurde allerdings wegen der hohen Temperaturen abgesagt. Nur in Nonnendorf kickten die D-Junioren mit einer gemischten Mannschaft der beiden Flämingdörfer gegen zwei andere Teams. „Wir haben schon vormittags um 10 Uhr angefangen. Nur deshalb ging das“, erklärte der Vereinsvorsitzende aus Nonnendorf, Lutz Rockel.

In verkürzter Form fanden trotz 40 Grad in beiden Dörfern dann die wirklichen Traditionsturniere statt. In Nonnendorf spielten die Heim-Mannschaften der Frauen, Herren und Altherren unter anderem gegen Gäste vom Berliner Union-Fanclub „Fliegender Koffer“. „Man muss staunen, wie viele Leute bei dem Wetter doch gekommen sind“, fand Lutz Rockel.

Ebenso zahlreich war zur selben Zeit auch das Publikum in Zellendorf. „Wir spielen hier das so genannte Dorfturnier“, sagte Ronny Heinrich. Dafür organisierten sich die verschiedenen Spieler der Zellendorfer Männermannschaft eigene, kleine Teams. Mit dabei waren neben dem Jugendclub aus Zellendorf auch Teams aus Langenlipsdorf, Annaburg und Linda. Gespielt wurden wegen der Hitze verkürzt. Am Abend feierten Sieger und Verlierer gemeinsam mit der Band „Beatsets“ aus Oehna. Danach wurde bis tief in die Nacht zur Musik eines DJs weitergetanzt – ebenso wie in Nonnendorf.

Von Victoria Barnack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg