Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Sport hilft gegen das Einrosten im Alter
Lokales Teltow-Fläming Sport hilft gegen das Einrosten im Alter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 13.02.2019
Die Übungen mit dem Gymnastikball sehen leichter aus, als sie tatsächlich sind. Quelle: Foto: Uwe Klemens
Werbig

Sie treffen sich montags um viertel vor zwei – nicht zu Sahneeis und Sachertorte, wie Schlagersänger Udo Jürgens einst behauptete, sondern um mit gymnastischen Übungen fit zu bleiben: Die Frauen der Werbiger Seniorensportgruppe. Seit fast zwei Jahrzehnten gibt es sie, auch wenn heute nur noch wenige aus der Gründungszeit mit dabei sind.

„Sprachfehler“ wurde zum Verhängnis

Eine von ihnen ist die Gräfendorferin Gerlinde Sasse, die schon zuvor in der Gräfendorfer Sportgruppe aktiv war. Im eigenen Dorf einen geeigneten Raum für die damals vielen Interessierten zu finden, war schwierig, erzählt die heute 64-Jährige. Da es auch in den anderen Dörfern der Gemeinde Niederer Fläming das Raumproblem gab, taten sich vor 18 Jahren mehrere Gruppen zusammen. Unter Anleitung von Regine Schmidt traf man sich anfangs im Lichterfelder Oberlaubenstall und treibt heute wöchentlich eine gute Stunde lang in der Werbiger Turnhalle Sport. Als sich die langjährige Übungsleiterin vor gut zwei Jahren mit 75 Jahren zur Ruhe setzte, ging die anstrengende Suche nach einem Nachfolger los. „Mein ,Sprachfehler’ war mein Verhängnis“, sagt Britta Hannemann lachend, „denn ich kann nicht ,Nein’ sagen.“ Etliche aus der 20 Frauen zählenden Gruppe kannten sie bereits als Führerin bei Natur- und Gesundheitswanderungen.

Trainer-Grundkurs vor dem Start

„Mit Angst und Bangen habe ich die Gruppe übernommen, aber alle haben mich ganz lieb aufgenommen“, sagt die Oehnaerin, die zusätzlich zu ihrer Wanderleiterausbildung vor dem Start noch schnell einen Trainer-Grundkurs absolvierte. „Die Frauen haben das nicht für nötig befunden, aber ich, denn ich wollte etwas Fundiertes in der Hand haben und etwas Grundwissen sollte man als Übungsleiter schon mitbringen“, sagt die 47-Jährige.

Die wöchentliche Sportstunde besteht aus einem Mix aus Übungen, Entspannung und Wissensvermittlung über Krankheiten, den menschlichen Körper, Heilpflanzen und Ernährung. Einmal im Jahr geht die Truppe gemeinsam auf große Fahrt, alle sechs Monate werden die zurückliegenden Geburtstage gefeiert, wo es dann auch mal Sahneeis und Sachertorte geben darf. Mitstreiter, auch Männer und Jüngere, sind gerne willkommen.

Von Uwe Klemens

Die junge Schauspielerin Gwendolyn Göbel, die bei „Cleo“ mitspielt, lebt unweit von Zossen. Der Film wurde in der Berlinale-Sektion „Generation“ präsentiert.

12.02.2019

Mehrere Städte üben harsche Kritik am Haushalt des Kreises Teltow-Fläming für 2019. In der kommunalen Familie sollte man gerade jetzt an einem Strang ziehen, meint MAZ-Redakteurin Victoria Barnack.

12.02.2019

Ehrenpreis für den Niendorfer Regisseur Rudolf Thome: Er wurde ausgezeichnet vom Verband der deutschen Filmkritiker. Prämiert wurde auch der Kinderfilm „Die Königin von Niendorf“.

12.02.2019