Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Seniorenwoche im Landkreis eröffnet
Lokales Teltow-Fläming Seniorenwoche im Landkreis eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 15.06.2017
Blumen und Präsente nahmen die elf geehrten Senioren entgegen, die sich ehrenamtlich für ihre Altersgenossen engagieren. Quelle: Fotos: Hartmut F. Reck (2)
Anzeige
Luckenwalde

Der Ort war ungewöhnlich für die Eröffnung der diesjährige Brandenburgische Seniorenwoche im Landkreis Teltow-Fläming. Nicht wie üblich im Kreistagssaal wurden die Vertreter der Seniorenbeiräte und Wohlfahrtsverbände am Montagnachmittag empfangen, sondern in der Cafeteria des Kreishauses. Der Grund war eine technische Panne im Raumbuchungssystem. Das heißt: Der Kreistagssaal war doppelt vergeben. So mussten die Senioren ausweichen, weil die Abiturienten des Oberstufenzentrums ihre Mathematik-Klausur nachholen mussten beziehungsweise durften, weil das, was ursprünglich abgefragt wurde, gar nicht im Unterricht vorgekommen war.

„Die Kreisverwaltung hat blitzschnell reagiert“, bemerkte der Vorsitzende des Kreisseniorenbeirats Horst Leder lobend, „und alles innerhalb einer halben Stunde umgeräumt.“ So wurde kurzerhand eine kleine Bühne im Essenssaal errichtet sowie Tische und Stühle gerückt, als ob ohnehin alles so geplant gewesen wäre. Die geladenen Senioren sowie die erschienenen Bürgermeister und Bundestags- und Landtagsabgeordneten waren jedenfalls mit die geglückten Notlösung zufrieden.

Der Vorsitzende der Kreis-Seniorenbeirats Horst Leder (r.) begrüßte die geladenen Gäste und moderierte den Nachmittag. Quelle: Hartmut F. Reck

Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) drückte ihre Hochachtung vor all denjenigen Senioren aus, die sich in Gremien und Vereinen engagieren gemäß dem Motto der diesjährigen Seniorenwoche „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, mitbestimmend, aktiv“. So sei es kein Geheimnis, dass die Senioren heutzutage aktiver seien denn je. „Das Altersbild hat sich komplett gewandelt“, meinte die Landrätin. „Was wäre allein das Ehrenamt ohne die Seniorinnen und Senioren?“, fragte sie. Viele der rund 55 000 Ehrenamtler im Landkreis zählten zur älteren Generation. „Auf Ihr unermüdliches Engagement wollen wir nicht verzichten“, sagte Wehlan.

Zugleich gelte es für die Politik, auf die Bedürfnisse einer älter werdenden Gesellschaft zu reagieren, um ein aktives Älterwerden zu ermöglichen. Das versuche man auch in den seniorenpolitischen Leitlinien des Landkreises zu manifestieren. Schwerpunkt in diesem Jahr sei die Mobilität.

Der neue Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg, Wolfgang Puschmann, freute sich über die seniorenpolitischen Leitlinien des Landkreises Teltow-Fläming. Quelle: Hartmut F. Reck

Sichtlich erfreut über die Worte der Landrätin zeigte sich der neue Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg, Wolfgang Puschmann. Sie habe genau auf die Schwerpunkte hingewiesen, die es auch aus Sicht seines Gremium umzusetzen gelte. Puschmann zählte sie nochmal auf: altersgerechtes und bezahlbares Wohnen und Leben im Quartier, Gewährleistung der Mobilität, Sicherung der Gesundheits- und Pflegeversorgung, Sicherung des Engagements und der gesellschaftlichen Teilhabe sowie die Digitalisierung der älteren Generation. „Wir müssen uns etwas einfallen lassen, wie wir uns fit machen im Umgang mit den modernen Technologien“, meinte Puschmann.

Nach der musikalischen Darbietungen eines Gesangsduos und vor dem Auftritt des Seniorenchores aus Blankenfelde zeichnete Landrätin Kornelia Wehlan elf aktive Senioren für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in den Seniorenbeiräten ihrer Gemeinden oder/und in anderen Einrichtungen aus. Dabei handelt es sich um Helga Frödrich aus der Gemeinde Niederer Fläming, um Helga Erich aus Ludwigsfelde, um Ursula Ochs aus Dahme, um Edeltraud Przechomski aus Luckenwalde, um Christa Ziegener aus Baruth, um Erika Grüneberg aus Trebbin, um Wolfgang Fausch aus Jüterbog, um Edeltraut Wolff aus der Gemeinde Am Mellensee, um Christa Thymian aus Zossen, um Renate Natusch aus der Gemeinde Nuthe-Urstromtal und um Helga Sobotta aus Rangsdorf.

Von Hartmut F. Reck

Vom Gelände der Ludwigsfelder Gottlieb-Daimler-Schule sind in der Nacht von Sonntag zu Montag 17 Paletten und ein Hubwagen gestohlen worden. Der Wagen und die Paletten waren am Eingang zum Sportplatz abgestellt.

12.06.2017

Eine 16-Jährige ist am Sonnabend am Wünsdorfer See in Neuhof beraubt worden. Ein Mann näherte sich ihr von hinten, hielt ihr den Mund zu, gab ihr einen Klaps auf den Po und stahl ihr Handy. Die Polizei sucht jetzt nach Hinweisen auf den Täter.

12.06.2017

Auf der A10 hat es am Montagmittag zwischen der Abfahrt Ludwigsfelde-West und dem Dreieck Nuthetal gekracht. Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Stauende vor einer Baustelle, fuhr gegen den zweiten Lkw und schob diesen auf einen dritten. Hinter der Unfallstelle hat sich ein Rückstau gebildet.

12.06.2017
Anzeige