Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Show-Training fürs Luckenwalder Turmfest
Lokales Teltow-Fläming Show-Training fürs Luckenwalder Turmfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 19.05.2016
An jedem Freitagabend trainiert die „Experience Crew“ in Luckenwalde für ihre Auftritte. Quelle: Gerald Bornschein
Anzeige
Luckenwalde

Musik dröhnt durch den Saal in der Luckenwalder Puschkinstraße. Rhythmen, die mitreißen. Genau das sollen sie, denn in den Räumen der gemeinnützigen Firma GAG Klausdorf üben die jungen Tänzerinnen der „Experience Crew“. An jedem Freitagabend kommen sie dort zum Proben zusammen. Unter der fachlichen Anleitung von Doreen Zeisig studieren die 13 Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren Schrittfolgen und Choreografien für ihre nächsten Auftritte ein.

Auf derselben Bühne wie „Mia“

Ein Höhepunkt wird dabei mit allein drei Vorstellungen das Luckenwalder Turmfest sein, das vom 3. bis zum 5. Juni im Herzen der Kreisstadt stattfindet. Immerhin stehen die Jugendlichen dabei auf derselben Bühne wie Jüterbogs „The Voice“-Star Georg Stengel und die bekannte Popband „Mia“.

Hintergrund

Projektträger ist die Gemeinnützige Arbeitsförderungsgesellschaft mbH Klausdorf (GAG). Sie wurde 1991 gegründet und ist nach eigenen Angaben eine der ältesten Arbeitfördergesellschaften im Kreis Teltow-Fläming.

Die Schwerpunkte der Tätigkeit sind aktuell die Betreuung von Jugendlichen mit Hemmnissen bei der Berufs- und Arbeitsstellenfindung und von Langzeitarbeitslosen bei der (Wieder-)Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Firma hat acht feste Mitarbeiter und sechs Beschäftigte in Arbeitsförderprogrammen an den Schulungs- und Beratungszentren in Zossen, Kirchplatz 1-2, und in Luckenwalde, Puschkinstraße 17b.

Gesellschafter der GAG sind der Landkreis Teltow-Fläming (75 Prozent) und die Gemeinde Am Mellensee (25 Prozent). Weitere Informationen auf www.gag-klausdorf.de.

Sind sie deshalb aufgeregt? „Nein“, sagen die meisten der Mädchen wie selbstverständlich. Das liegt wohl daran, dass sie schon Auftrittserfahrungen vorweisen können. Bislang waren sie unter dem Namen „Qnifis“bekannt und traten im Unterhaltungsprogramm bei kleineren Feiern auf. Auch bei der Ausbildungsmesse Teltow-Fläming überraschten sie mit einfallsreichen Choreografien und ausgefallenen Ideen bei der Kostümfindung.

Mädchen halten auch abseits der Bühne zusammen

Wie die jungen Tänzerinnen sagen, war es nun „Zeit für eine Veränderung“. Dabei ist der Name Programm: „Experience Crew“ bedeutet sowohl Spaß am Tanzen, als auch, etwas in der Gruppe zu unternehmen. Neben dem Tanz bleibt genügend Zeit für gemeinsame Ausflüge oder Feiern.

Denn es ist mehr als nur eine Tanzgruppe. Gemäß dem Slogan „Gemeinsam sind wir stark“ unterstützen sich die Mädchen der „Experience Crew“ auch bei Problemen in der Schule und reden über alles, was Teenager bewegt.

Die „Experience Crew“ Quelle: Gerald Bornschein

Für die Mädchen ist dieser Zusammenhalt in der Gruppe ein fester Bestandteil im Wochenplan geworden. Sie wissen, dass Doreen Zeisig immer ein offenes Ohr für die Probleme der Heranwachsenden hat. Ihr bereitet es dagegen jedes Mal Freude zu sehen, wie „Ihre Mädchen“ eigene Ideen zur Musik und auf der Tanzbühne darstellen.

Unterstützung bei dem Projekt der „Experience Crew“ bekommt Doreen Zeisig von GAG-Geschäftsführer Holger Schmidt. Er sieht die Jugendarbeit als eine gesellschaftliche Aufgabe an.

Info: Mädchen ab zehn Jahren, die bei der „Experience Crew“ mittanzen möchten, können zur Probe kommen, freitags ab 18 Uhr, Puschkinstraße 17b.

Von Gerald Bornschein

Der Verein Offene Höfe in der Nuthe-Nieplitz-Region hat immer am 1. Mai seinen Aktionstag. Doch kaum ein Besucher schafft an einem Tag alle über 20 Höfe, Betriebe und Gaststätten aufzusuchen. Deshalb gibt es den Markt der Höfe, an dem sich die regionalen Anbieter konzentriert in einem Ort präsentieren – diesmal in Blankensee.

19.05.2016

Wegen formaler Fehler musste der im Dezember verabschiedete Trebbiner Haushalt 2016 jetzt noch einmal neu beschlossen werden. Am Zahlenwerk selbst änderte sich nichts.

19.05.2016
Teltow-Fläming Seniorenbeirat für Sozialwohnungen - In Ludwigsfelde fehlt eine Wohnberatungsstelle

Es muss für die Autowerkerstadt Ludwigsfelde nicht nur die kleinen Schritte zum besseren Wohnen im Alter geben wie Barrierefreiheit oder Bänke im Stadtgebiet. Der achtköpfige Seniorenbeirat hält ein Strategiepapier für die kommenden Jahrzehnte für wichtig.

19.05.2016
Anzeige