Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Skulpturen aus Eis

Kunst Skulpturen aus Eis

Der Kolzenburger Holzbildhauer Mario Mannhaupt mag alle Materialien- von Holz bis Speckstein. Jetzt in der kalten Jahreszeit kann man bei ihm lerne wie aus einem Eisblock eine Skulptur entsteht.

Voriger Artikel
Brandenburger sind auf den Hund gekommen
Nächster Artikel
Tolle Frauen mit tollen Ideen

Der Kolzenburger Künstler Mario Mannhaupt (r.) zeigt seinem Kreativteam, was beim Eisschnitzen zu beachten ist.

Quelle: Margrit Hahn

Kolzenburg. Ein großer glasklarer Eisblock steht auf dem Grundstück von Mario Mannhaupt in Kolzenburg. „Überlegt euch, was daraus entstehen soll“, fordert der Künstler das Kreativteam auf. Die Mitwirkenden entscheiden sich, einen Kopf aus der Römerzeit zu gestalten. Mit Beil und japanischem Langeisen beginnen sie, den kalten Brocken in Form zu bringen. „Sie sollen ein Gefühl für das Eis entwickeln, denn in wenigen Stunden bei einem Firmenevent in Dessau unterstützen sie mich und leiten die Leute mit an“, sagt Mario Mannhaupt. Zuerst wird kurz skizziert, wie groß der Kopf werden soll. Dann geht es los und die Schneekristalle fliegen in alle Richtungen.

Mario Mannhaupt mag jedwedes Material. Hauptsache, das Ergebnis stimmt. Wobei der Künstler Eis schon sehr faszinierend findet. Und damit ist er nicht der Einzige. Immer öfter werden Kurse oder Firmenevents bei ihm gebucht. Allerdings finden solche außergewöhnlichen Kurse nur in der kalten Jahreszeit statt. Bei 30 Grad im Schatten schmilzt der Eisblock, bevor er ihn an Ort und Stelle gebracht hat. „Optimal sind minus sieben bis plus fünf Grad“, erläutert der Kolzenburger.

Ein kleiner Eisblock wiegt 62,5 Kilogramm und ist 50 mal 50 mal 20 Zentimeter groß. Die erste Frage, die immer gestellt wird, ist, wie lange es dauert, bis sich der Eisblock in Wasser verwandelt. „Eisblöcke schmelzen langsamer als man denkt“, sagt er. Ihn freut, wie aus einem spröden Werkstoff die unterschiedlichsten Formen in funkelnder Optik entstehen. „Wer seine Eisskulptur im Winter ins Freie stellt, wird daran viele Wochen Freude haben“, fügt er hinzu.

In der Vergangenheit sind unterschiedliche Motive entstanden. Vom Eisbären über eine Karl-Lagerfeld-Büste bis hin zu einer Karaffe, aus der Martini getrunken wurde, war alles dabei. Im Schnitt dauert es zwei Stunden, bis eine Skulptur fertig ist. Meist arbeiten mehrere gleichzeitig an einem Eisblock. Selbst handwerklich Unbegabte freuen sich am Ende über ein tolles Ergebnis, denn unter Anleitung von Mario Mannhaupt wird aus jedem Eisklotz etwa Schönes. Am Ende des Tages sorgt er mit seinem Kreativteam dafür, dass jedes Skulptur durch indirektes Licht in Szene gesetzt wird.

Vorkenntnisse und fertige Entwürfe, werden von den Kursteilnehmern nicht gefordert. Beim Eisschnitzen ist allerdings warme Kleidung empfohlen.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg