Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Sommerfeste in 3 Luckenwalder Kleingartenanlagen
Lokales Teltow-Fläming Sommerfeste in 3 Luckenwalder Kleingartenanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 13.07.2015
Ein Clown unterhielt die Kinder beim Sommerfest in der Kleingartenanlage „Heidekrug“. Quelle: Matthias Butsch
Anzeige
Luckenwalde

Zur Freude vieler Kleingärtner war am Wochenende mal wieder richtig Sommer. Gleich in drei Luckenwalder Gartenanlagen wurde am Sonnabend zünftig gefeiert. Zu ihren traditionellen Sommerfesten kamen die Hobbygärtner in den Anlagen „Heidekrug“, „Erholung“, und „Am Weichpfuhl“ zusammen. Geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, deftig Gegrilltem, manch gutem Tropfen und Schwof bis in die Nacht hinein waren angesagt.

„Wir üben schon mal für nächstes Jahr. Dann feiern wir das 90-jährige Bestehen unserer Anlage“, sagte Marcel Klabunde, Vorsitzender des Vereins „Heidekrug“. Dass man dort das Feiern erst noch üben müsse, war wohl nicht ganz so ernst gemeint, denn offensichtlich verstehen sich die „Heidekrügler“ gut darauf. Ihr Sommerfest findet jedes Jahr statt.

Diesmal hatten sie aber auch einen besonderen Grund zum Feiern. Vor wenigen Wochen ist ihr Vereinsheim, das sie mit eigener Hände Arbeit ausgebaut haben, fertig geworden. „Die Räumlichkeiten nebst Küche können nun auch für private Feiern gemietet werden“, erklärte Marcel Klabunde, „und davon wird schon reger Gebrauch gemacht.“

Zur Tradition gehört es, dass Frauen des Vereins zum Sommerfest für alle backen. Zwölf Kuchen kamen diesmal zusammen. Während es sich die Erwachsenen schmecken ließen, unterhielt Spiele-Peter, alias Peter Dühring, nicht nur die kleinen Festbesucher mit vielen Spielen, Zauberei und Musik. Am Abend dann lud die Disco „Milisch“ zum Sommertanz im „Heidekrug“.

Ganze 33 Kuchen hatten Frauen des Vereins „Erholung“ für das Sommerfest in ihrer Kleingartenanlage gebacken. Auch dort wurde auf der grünen Wiese vor dem Vereinsheim unter schattenspendenden Bäumen und einem weißglänzenden Zeltdach gefeiert. „Gründe zum Feiern gibt es genug“, erklärte Vereinsvorsitzender Klaus Herschel, „wir hatten eine gute Erdbeerernte, die ersten Frühkartoffeln kommen, Tomaten und Gurken gedeihen prächtig. Und wer bei den vielen Einsätzen zum Erhalt unserer Anlage gemeinsam arbeitet, darf natürlich auch mal gemeinsamen feiern.“

„Atemlos“ durch den Nachmittag: Tanz zum Helene-Fischer-Hit in der Anlage „Erholung“ Quelle: Matthias Butsch

Also war auch in der „Erholung“ – die Kleingartenanlage ist bereits 103 Jahre alt – gute Laune angesagt. Die wurde befördert von der Diskothek „O-Ha“, den Tanz-Vorführungen der „Felgendreher“ und den Darbietungen der jungen Sängerin und Parodistin Annerose Hapke.

Sportlich begann das gesellige Beisammensein in der Kleingartenanlage „Am Weichpfuhl“. „Kegeln beim Sommerfest ist hier Tradition“, erklärte Karin Schulz. Die Vereinsvorsitzende äußerte sich zufrieden, dass die Traditionen der erst 45 Jahre alten Anlage, zu denen auch das Osterfeuer zählt, auch von den neuen und gerade auch den jungen Gartenfreunden gepflegt werden.

Der dreijährige Max beim Kegel-Nachwuchstraining mit Anfeuerung in der Anlage „Am Weichpfuhl“. Quelle: Matthias Butsch

Dazu gehört, dass nicht nur der eigene Garten, sondern gemeinsam die gesamte Anlage ständig in Schuss gehalten wird. „Wir sind eine prima Gemeinschaft – hier hilft jeder jedem“, sagte Karin Schulz. Mit Musik und Tanz wurde am Sonnabend gefeiert. Eine kleine Comedy-Einlage, die von einigen Gartenfreunden einstudiert und vorgetragen wurde, gab dem Sommerfest am Abend eine witzig- fröhliche Note.

Von Matthias Butsch

Teltow-Fläming Rangsdorf unterstützt Studie zu S-Bahn-Verlängerung nach Dahlewitz - Ein vorsichtiges Ja zur S-Bahn

Unermüdlich kämpft der Verein Bisar für die Verlängerung der S-Bahn bis Rangsdorf. Um das Ziel zu erreichen, will man nun in Etappen vorgehen und zunächst die Züge bis Dahlewitz fahren lassen. In der Rangsdorfer Gemeindevertretung wurde leidenschaftlich diskutiert, ob man sich an einer Untersuchung zu diesem Vorhaben beteiligen soll.

16.07.2015
Teltow-Fläming Schul- und Heimatfest Kloster Zinna - Zwischen Tradition und Zukunftssorgen

Das diesjährige Schul- und Heimatfest von Kloster Zinna war einerseits eine ausgelassene Feier, andererseits gibt es Sorgen um den Fortbestand der 167 Jahre alten Tradition. Ortsvorsteherin Gabriele Schröder (SPD) forderte in ihrer Eröffnungsrede mehr finanzielle Kulturförderung von Bund und Land.

13.07.2015
Teltow-Fläming Seniorin erfüllt sich ihren Jugendtraum - Drachenflug mit 94 Jahren

Schon in ihrer Jugend hat Gerda Junge vom Fliegen geträumt. Am Sonnabend konnte die 94-Jährige nun endlich mit einem Flugdrachen zu einem Tandemflug über Altes Lager starten.

13.07.2015
Anzeige