Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Spitzenkoch aus Schöneiche kocht für die Stars
Lokales Teltow-Fläming Spitzenkoch aus Schöneiche kocht für die Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 30.03.2016
Cat Core: Das sind Jens Bochow (l.) und seine Lebensgefährtin Nicole Eisenbrand. Quelle: Privat
Anzeige
Schöneiche

„Vom Gourmet-Koch zum Küchen-Guerillero“ könnte der Streifen über das filmreife Leben von Jens Bochow heißen. Viele Jahre verwöhnte der Schöneicher weltweit die Gaumen der Reichen und Schönen. Aktuell spielen seine Lebensgefährtin Nicole „Nicky“ Eisenbrand und er kulinarische Hauptrollen als Caterer für namhafte Filmproduktion-Crews.

Das Leben im Zeitlupentempo liegt Jens Bochow nicht. Ein Leben wie im Zeitraffer schon eher. Rastlos überarbeitet er das Drehbuch für eine Erfolgsgeschichte, die in seinem Heimatdorf begann und auch dort enden soll. „Eines Tages möchte ich das Gasthaus meiner Eltern in vierter Generation übernehmen“, sagt der 39-Jährige. Bis es so weit ist, führen Lieselotte und Jürgen Bochow weiter Regie im Restaurant „Kohlhöfe“.

Ausbildung im „Steigenberger“

„Vater hat immer gesagt, dass ich lieber einen anständigen Beruf lernen soll“, erzählt Jens Bochow. Aber genauso wie Urgroßvater Otto, Großvater Gerhard und Vater Jürgen wollte auch er unbedingt Koch werden. Nach der Ausbildung im Berliner Fünf-Sterne-Hotel „Steigenberger“ arbeitete er sich vom Jungkoch zum international erfahrenen Küchenchef hoch. So bereitete er für die britische Queen und den Sultan von Brunei erlesene Speisen im Londoner Gourmet-Tempel von Michel Roux zu. Michel und sein Bruder Albert Roux eroberten die britische Insel als erste mit klassischer französischer Küche auf Sterne-Niveau. „Das Jahr bei Michel Roux war für mich die wichtigste und härteste Schule“, sagt Bochow.

Kaum weniger anstrengend war der Job als Küchenchef des Schweizer „El Paradiso“. Mitten im Skiparadies St. Moritz richtete Bochow unter anderem die Hochzeit von Ex-Tennisstar Boris Becker mit Lilly Kerssenberg aus. Auf dem Gipfel seiner vorläufigen Karriere erkochte er mit seiner Crew 13 Gault Millau-Punkte. Bei all dem „paradiesischen“ Stress blieb sein Privatleben aber auf der Strecke. Deshalb verabschiedete er sich von der Sterne-Gastronomie und kehrte nach Hause zurück.

Jens Bochow (l.) mit dem Schauspieler Antoine Monot (bekannt auch als „Tech-Nick“ aus der Werbung) am Filmset. Quelle: Privat

Kurzfristig übernahm Bochow 2013 die „Kohlhöfe“ in Schöneiche, bis er merkte, dass es dafür noch viel zu früh war. „Beinahe hätte ich meinen Eltern das Lebenswerk aus den Händen gerissen“, sagt er. Jetzt weiß der Sohn, dass er seine Eltern über alles liebt. Damals grollte er lange mit ihnen, vergrub sich, grübelte. Bis ihm ein guter Freund anbot, beim Dreh für den ersten Magdeburger „Polizeiruf 110“ als Caterer mitzuarbeiten.

In dem Krimi „Der verlorene Sohn“ spielte Sylvester Groth den Kommissar Jochen Drexler. „Als Schauspieler ist Sylvester Groth recht eigenwillig. Aber wenn Du erst einmal sein Herz erobert hast, dann ist er ein Gebertyp“, sagt Bochow. Mit hausgemachter Leberwurst auf selbst gebackenem Brot eroberte er Groths Herz im Flug. Für diese Leberwurststullen und andere nach Familienrezepten im Schöneicher Elternhaus zubereitete Delikatessen lieben Groth und viele seiner Berufskollegen Jens Bochow und Nicole Eisenbrand.

Hochklassige Ganztagsverpflegung

Beide bewirten mittlerweile unter dem Namen „Cat Core“ Filmcrews am Set: vom Regisseur über die Schauspieler bis zum Beleuchter. Mit einer Spitzenküche auf Rädern reisen sie von Drehort zu Drehort. Bei jedem neuen Auftrag begibt sich das Paar auf eine Gratwanderung zwischen Gourmet-Küche und bodenständiger Kost. Früher, als Filme noch auf Zelluloid gebannt wurden, „gab es Pumpkannen mit Kaffee und ein paar Schnittchen für die Schauspieler“, so Bochow. Jetzt erwarten die Drehteams hochklassige Ganztagsverpflegung vom Vorfrühstückskaffee bis zum Mitternachtssnack.

Oft müssen Nicole Eisenbrand und Jens Bochow vier Stunden Schlaf genügen. Dafür dürfen beide an Orten arbeiten, um die sie viele Filmfans beneiden. Voriges Jahr war das „Cat Core“-Duo im Schweizer Lauterbrunnen als Dienstleister für einen größeren Caterer beim Dreh für die Hollywood-Produktion „Point Break“ mit Edgar Ramírez und Luke Bracey in den Hauptrollen dabei. In den Münchener Bavaria-Studios erlebten sie Star-Regisseur Oliver Stone beim Dreh für seinen Kinofilm über den weltbekannten Whistleblower Edward Snowden.

Cat Core: Das sind Jens Bochow (l.) und seine Lebensgefährtin Nicole Eisenbrand. Neben ihnen Bochows Eltern Lieselotte und Jürgen Bochow vor deren Schöneicher Gasthaus „Kohlhöfe“. Quelle: Frank Pechhold

Fast vor der eigenen Haustür entstanden Aufnahmen für den Fernsehfilm „Das Versprechen“. Szenen mit Bernd Stegemann, Sylvester Groth und Uwe Kockisch wurden in Zossen und Klausdorf und damit ganz in der Nähe von Schöneiche gedreht. Auf der Abschlussfeier hielt Kockisch „eine Lobrede auf Nicky und mich“, sagt Jens Bochow. „Da haben wir vor lauter Freude geweint.“

Von Frank Pechhold

Sophie und Luca waren 2015 die beliebtesten Vornamen, die Eltern ihren Kindern in der Region gegeben haben. Beim Ludwigsfelder Standesamt waren außerdem klassische britische Vornamen auffallend beliebt – ganz abgesehen von einigen deutschen Namen, die man für längst vergessen hielt.

29.03.2016

Ein Autofahrer aus dem Kreis Teltow-Fläming ist bei einem Unfall am Dienstagnachmittag auf der A10 bei Freienbrink schwer verletzt worden. Er war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und in die Mittelleitplanke geprallt. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden.

29.03.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 29. März - Motorradfahrer prallt in Leitplanke

Auf der Parkallee in Genshagen ist in Höhe des Kreisverkehrs am Hornbach ein Motorradfahrer von der Straße abgekommen. Er prallte in die Leitplanke und erlitt eine Verletzung am Bein. Der Mann aus Berlin wurde in ein Krankenhaus gebracht.

29.03.2016
Anzeige