Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Spritztouren durchs Dorf mit dem Unimog
Lokales Teltow-Fläming Spritztouren durchs Dorf mit dem Unimog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.07.2017
Christian Eberst (l.) ist der stolze Besitzer dieses alten Unimogs. Er lud die Bewohner zu Spritztouren durch ihr Dorf ein. Quelle: FOTO: Hartmut F. Reck
Anzeige
Stangenhagen

Einmal Feuerwehrmann sein, dieses Vergnügen ist den Kindern in Stangenhagen bei jedem Dorffest vergönnt. Doch nicht nur das Löschfahrzeug machte am Sonnabend seine Runden durchs Dorf, sondern auch ein Unimog, der wie ein Wüstenschiff aussieht. Auf der großen Pritsche hatte Fahrzeughalter Christian Eberst aus Stangenhagen Bank und Stühle fest verankert und fuhr die Kinder und ihre Begleitpersonen ebenfalls mehrfach durchs Dorf.

Der Prüfingenieur für Kraftfahrzeuge hatte das ehemalige Bundeswehrgefährt vor sieben Jahren im Urlaub in Regensburg entdeckt. „Eigentlich wollte ich mir einen Trecker kaufen“, berichtete Eberst, „aber meine Frau wollte lieber einen Unimog, mit dem sie mitfahren kann.“

Die Freiluft-Kegelbahn der Freiwilligen Feuerwehr Stangenhagen hinter dem Festzelt war ein beliebter Anlaufpunkt. Quelle: Hartmut F. Reck

So hat Christian Eberst den Unimog in ziemlich desolatem Zustand erstanden und technisch wieder fit gemacht. Meistens nutzt er ihn zum Holzholen oder fährt ihn einfach so zum Spaß. Den hatten am Sonnabend die anderen Stangenhagener auch.

Der Höhepunkt des Jahres

Für sie ist diese Sommerparty der Höhepunkt des Jahres im Dorfleben schlechthin. Organisiert wird sie von jeher vom Dorf- und Landschaftsförderverein unter Vorsitz der Ortsvorstehers Lutz Heimer und seines Stellvertreters Tom Fischer, die bei den Vorbereitungen und der Durchführung natürlich von der Feuerwehr, aber auch von vielen anderen freiwilligen Helfern unterstützt werden.

Neben den Spritztouren gab es viele Kinderbelustigungen und abends eine tolle Feier mit der Trebbiner Band „Primetime“.

Von Hartmut F. Reck

Der Kunst- und Kulturverein „Alte Schule“ Baruth hat am Sonntag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu gab es ein Picknick im Lenné-Park und eine Ausstellung mit schwarzen Kisten, in denen auf die bisherigen Ausstellungen zurückgeblickt wurde.

20.07.2017

Das Dorffest von Groß Kienitz ist etwas besonderes: Es beginnt immer schon am Abend vor der eigentlichen Feier mit einer Theateraufführung – um das bereits aufgebaute Zelt zu nutzen. In diesem Jahr spielte das Hexenberg-Ensemble Hamlet. Beim Dorffest am nächsten Tag wurde unter anderem getrommelt.

20.07.2017

In Jüterbog fand am Wochenende das 11. Stadtsportfest statt. Los ging es mit einem Fußball-Turnier. Auch andere Sportarten wie Volleyball oder Tennis waren bei dem Fest ebenso präsent wie sogenannte Randsportarten.

20.07.2017
Anzeige