Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Stadt verschenkt ausrangierte Feuerwehrautos

Zossen Stadt verschenkt ausrangierte Feuerwehrautos

Einem guten Zweck werden zwei ausrangierte Feuerwehrfahrzeuge zugeführt. Das beschlossen die Mitglieder des Zossener Hauptausschusses mehrheitlich. Verschenkt werden ein Rüstwagen und ein Tanklöschfahrzeug, die vorher in Zossen und Wünsdorf gute Dienste taten. Empfänger sind das Ludwigsfelder Technikmuseum und eine bulgarische Gemeinde.

Voriger Artikel
CDU schlägt Kompromiss zu Tunnel vor
Nächster Artikel
Sommer-Bauarbeiten in den Schulen

Ausrangiert und abholbereit stehen das Wünsdorfer W 50-Löschfahrzeug und der Zossener Rüstwagen da.

Quelle: foto: Frank Pechhold

Zossen. Zwei ausgemusterte Feuerwehrfahrzeuge werden von der Stadt Zossen verschenkt. Empfänger sind der Verein „Freunde der Industriegeschichte“ Ludwigsfelde und die bulgarische Gemeinde Dolna Banya. Das beschlossen die Mitglieder des Hauptausschusses in ihrer jüngsten Sitzung.

„Die Kameraden weinen den Fahrzeugen keine Träne nach“, so Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B). Bei den fahrbereiten Geschenken handelt es sich um einen Rüstwagen RW 1 und ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/W 50. Beide Fahrzeuge seien einfach nicht mehr zeitgemäß, sagte Stadtbrandmeister Stefan Kricke der MAZ. Deshalb habe die Kommune für Ersatz gesorgt. Für den alten Rüstwagen erhielten die Zossener Kameraden einen neuen im Wert von 450 000 Euro. Auf dem Platz des ausrangierten TLF steht bereits ein 400 000 Euro teures Nachfolgegefährt im Wünsdorfer Gerätehaus.

Stadt entschied sich für Schenkung statt Verkauf

„Die beiden alten Fahrzeuge nehmen nur Platz weg“, warb Schreiber im Hauptausschuss für die Beschlussvorlage. Deshalb wolle man sie verschenken. Laut einem Gutachten hätte die Stadt möglicherweise bei einem Verkauf Erlöse in Höhe von 9420 Euro für den Rüstwagen und 1250 Euro für das TLF erzielen können.

Wohl auch deshalb fragte Matthias Wilke (Plan B), warum man nicht zuerst städtische Vereine gefragt habe, ob sie die Feuerwehrfahrzeuge haben wollen. Das sei keine Option gewesen, so Schreiber. Wobei es durchaus private Interessenten gegeben habe. „Die rennen uns an bei solchen Gelegenheiten immer die Bude ein.“ Schreiber zufolge seien die Begehrlichkeiten enorm. „Wenn einer so ein Fahrzeug bekommt, bekommen es fünf andere nicht. Da kann man nur falsch entscheiden.“ Diese Klippe habe man gut umkurvt, in dem die Fahrzeuge nicht auf den Markt geworfen worden seien. Auch künftig werde sie versuchen, ausrangierte Feuerwehrfahrzeuge einem guten Zweck zuzuführen.

Landesfeuerwehrverband vermittelte den Kontakt

So wie in diesem Fall. „Das ist ja prima“, freut sich Siegfried Urbanke, Vorsitzender des Vereins „Freunde der Industriegeschichte“ Ludwigsfelde, über die Schenkung. Das Wünsdorfer W 50-Tanklöschfahrzeug wird einen Platz im Ludwigsfelder Stadt- und Technikmuseum bekommen. Allerdings hat Zossen auf Wunsch die Möglichkeit, das Fahrzeug für Jubiläen und Veranstaltungen zu nutzen.

Der Zossener Rüstwagen soll in Dolna Banya noch gute Dienste leisten. Den Kontakt zwischen der in der bulgarischen Hauptstadtregion Sofia gelegenen Gemeinde und Zossen war mit Hilfe des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg und der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz in Borkheide hergestellt worden. Vladimir Djambazov, Bürgermeister von Dolna Banya, und die örtliche Feuerwehr hatten großes Interesse an der Übernahme des Rüstwagens signalisiert, obwohl er sich nicht mehr im besten Zustand befindet. Bürgermeisterin Schreiber zufolge tragen Landesfeuerwehrverband und -schule die Kosten für Überführung, notwendige Reparaturen und Ausstattung des Rüstwagens.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg