Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Jüterbog zeigt Böller-Täter der Silvesternacht an
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog zeigt Böller-Täter der Silvesternacht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 24.03.2018
In den vergangenen Jahren fand auf dem Jüterboger Mark privat organisiertes „Feuerwerk für alle“ statt. Quelle: H.-Dieter Kunze
Jüterbog

Die Stadtverwaltung von Jüterbog hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen der Attacken in der Silvesternacht erstattet. Damals bewarfen bislang unbekannte Täter die Ausrichter des Feuerwerks auf dem Markt mit Böllern und Raketen. Die beiden Veranstalter, die um ihr Leben fürchteten, brachen das Feuerwerk ab, das knapp 1000 Zuschauer angelockt hatte.

Stadt hat Zeugen der Tat gefunden

Die Stadtverwaltung hat nach eigenen Angaben Zeugen für die Tat gefunden und im Zuge der Strafanzeige der Polizei mitgeteilt. Weitere Zeugen werden gesucht. „Ich bedauere außerordentlich, dass durch diese Vorfälle das beliebte zentrale Silvesterfeuerwerk auf dem Marktplatz nun nicht mehr stattfinden wird“, sagt Bürgermeister Arne Raue (parteilos), „gemeinsam mit den Veranstaltern haben wir jedoch in intensiven Gesprächen als alternativen Termin das Neujahrsbaden 2019 verabredet.“

Feuerwerk künftig beim Neujahrsbaden

Raimund Siegel alias „Orgel-Raimund“ hatte das „Feuerwerk für alle“ ins Leben gerufen. Voriges Jahr gab er es in die Hände von Daniel Schreiber und Tobias Schröter, die bei ihrer Premiere attackiert wurden.

Das vor sechs Jahren initiierte Silvesterfeuerwerk auf dem Markt fand seither in jeder Silvesternacht großen Anklang. Dieses Jahr aber „war auf dem Markt die Hölle los“, berichtete Siegel der MAZ, „soviel Angst und Wut hatte ich zuvor noch nie in meinem Leben.“

Gefährliche Situation auf dem Markt

„Aus der Menschenmenge von 800 bis 1 000 Leuten heraus wurden wir beim Auf- und später auch beim Abbau unentwegt mit Polenböllern und Raketen beschossen“, beschreibt Raimund Siegel die Situation. „Alles Betteln um Rücksicht, schon wegen der großen Menge an Sprengstoff in unseren aufgestellten Batterien, half nichts“, sagt Siegel. Mehrfach hätten gezielt abgeschossene Raketen die Helfer nur knapp verfehlt und die 350 Euro teure Zündanlage zerstört. „Bei den Explosionen haben uns die Hosenbeine geschlackert und die Alarmanlagen der Autos gingen los“, so Siegel.

Auf dem Markt bleibt es zum Jahreswechsel 2018/2019 ruhiger als in den vorigen Jahren. Das Neujahrsbaden findet am 6. Januar 2019 ab 15 Uhr statt. Das Feuerwerk soll imposanter Abschluss des Kaltwasser-Spektakels sein.

Von Alexander Engels

Ein Bienenvolk ist von unbekannten Tätern von einer Heidelbeerplantage in Woltersdorf in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal gestohlen worden. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere tausend Euro.

21.03.2018

Die Polizeidirektion West hat in Brandenburg die Statistiken des vergangenen Jahres zu Verkehrsunfällen und zur Kriminalität vorgelegt. Demnach gab es im Landkreis Teltow-Fläming mehr Unfälle, aber weniger Todesopfer im Straßenverkehr. Auch die Zahl der Straftaten sank – dies gilt aber beispielsweise nicht für den Bereich der Gewaltkriminalität.

21.03.2018

„Ich weiß nicht, was mein Vater alles angestellt hat, um meine Ausbildung zu ermöglichen“, sagt Michaela Drinkwitz. Vor 25 Jahren begann die Tischlermeisterin ihre Lehre in der über 90 Jahre alten Familienwerkstatt. Bis zum Silbernen Jubiläum musste sie Vieles durchstehen in dem Beruf, der eigentlich nicht ihr Traum war.

24.03.2018