Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Stiftungsgelder für fünf Projekte
Lokales Teltow-Fläming Stiftungsgelder für fünf Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 26.11.2016
Die sichtbaren Wasserschäden an der Petkuser Kirchendecke sollen nun mit Hilfe der Stiftungsgelder beseitig werden. Quelle: Hartmut F. Reck (2)
Anzeige
Petkus

Bitterkalt ist es am Donnerstagabend in der Dorfkirche von Petkus. Doch die Bildungs-, Jugend-, Kultur- und Sportstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) hatte diesmal ganz bewusst in eins der Objekte eingeladen, die mit Hilfe der Stiftungserträge unterstützt werden sollen, sagte Monika Tinius, Vorstandsmitglied der Stiftung. Gemeinsam mit Landrätin Kornelia Wehlan (Linke), zugleich Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, verteilte sie Förderzusagen in Höhe von insgesamt 42 800 Euro an fünf Projekte.

ie Vertreter von fünf Vereinen nahmen die Förderzusagen von Monika Tinius (MBS/l.) und Landrätin Kornelia Wehlan (Linke/4.v.l.) entgegen. Quelle: Hartrmut F. Reck

Ein Teil davon geht an das evangelische Pfarramt in Petkus für die Restaurierung der Deckenmalerei in der Dorfkirche. Die symmetrisch verlaufenden Blumenreihen im Stil der Bauernmalerei über den Kirchenbänken und der blaue Himmel im Jugendstil über dem Altar mit seinen niedlichen Engelchen sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden. „Das, was die Menschen eigentlich erfreuen soll, wird durch die Flecken gestört“, sagt Pfarrer Joachim Boeckels.

Weil der Denkmalschutz bei der Neudeckung des Daches keine Folie zugelassen hatte, tropfte der geschmolzene Flugschnee, der sich immer unter dem Dach sammelte, durch die Deckenbretter. Inzwischen wurden im Dachboden neue Dielen verlegt und vernutet, so dass kein Tropfen mehr durchkommt, um auf den Altar und die Kirchenbänke herabzuregnen. „Nachdem die Ursache beseitigt ist, können wir jetzt an die Folgeschäden gehen“, sagte Boeckels, „dank dieser Zuwendung.“

Freundeskreis Jüterboger Mönchenkloster bedacht

Unterstützt wird auch der Freundeskreis Mönchenkloster. Dessen Vorstandsmitglied Ulrich Spielhagen nahm die Zuwendung für die Neugestaltung der Reformationsgeschichte im Jüterboger Museum entgegen. Als „Ermutigung für das ehrenamtliche Engagement der Paplitzer für den Erhalt ihrer Kirche“, bezeichneten die Kirchenälteste Monika Sokol und Pfarrerin Marlen Mahlow die Zuwendung der Stiftung.

Geld gibt’s auch für die Dachsanierung des Vereinsgebäudes des Wassersportclubs am Mellensee. Die begeisterten Segelsportler frönen dort nicht nur ihrem Hobby, sondern bilden auch Kinder und Jugendliche im Segeln aus. „Bisher konnten wir die Umbauten des früheren Ferienobjekts noch selber bestreiten“, berichtete die Vorsitzende Ulrike Große, aber das Dach wäre eine Nummer zu groß gewesen.

Kletter-Anlage für Schulhof in Groß Machnow

Sportlich soll es künftig auch auf dem noch recht leeren Pausenhof der Grundschule in Groß Machnow zugehen. Hier bemüht sich der Förderverein um die Errichtung einer Kletter-Balancier-Anlage. Mit Hilfe der Förderzusage der Stiftung wird das nun auch gelingen, freuten sich Vereinsvorsitzende Sandra Beyer und Schatzmeisterin Anke Deinert.

Leider führen die gegenwärtig niedrigen Zinsen dazu, dass nicht mehr Erträge generiert werden konnten, sagte Monika Tinius von der MBS. Einerseits bedauerte das auch Landrätin Kornelia Wehlan, andererseits trage dies dazu bei, dass der Kreis seine Schulden schneller abbauen könne.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Drohende Abschiebung ist endgültig abgewendet

Mehr als ein halbes Jahr lang haben Rabiha und Mohammed Yassin in Ungewissheit gelebt. Gegen Sie lief ein Abschiebe-Verfahren, es war unklar, ob sie in Deutschland bleiben können oder nach Belgien müssen. Nun hat das Verwaltungsgericht entschieden.

Seit 125 Jahren gibt es die Industriegewerkschaft IG Metall. In der Ludwigsfelder Geschäftsstelle wurde das Jubiläum am Freitag gefeiert. Dabei wurden langjährige Mitglieder geehrt. Einige traten schon als Lehrling ein und blicken auf 70 Jahre Gewerkschaftsarbeit zurück.

26.11.2016

Beim dritten Ortsstammtisch in Altes Lager wurde über viele Themen diskutiert, die die Einwohner bewegen. Dazu gehört derzeit vor allem das illegale Abladen von Gartenmüll am Waldrand. Mehr Kontrolle durch das Ordnungsamt wird gefordert.

26.11.2016
Anzeige