Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Strahlender Fläming
Lokales Teltow-Fläming Strahlender Fläming
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 17.06.2013
Anzeige

Denn bei der jetzt beschlossenen „ergebnisoffenen Suche“ nach einem Endlager für Strahlenabfall rückt der Fläming ins Blickfeld. Und zwar wegen seiner Tonschichten. Die hätten laut Wissenschaft den Vorteil, dass kein Wasser durchkommt – anders als bei den Salzstöcken in Niedersachsen, wo das Zeug lagert.

Hätten unsere Vorväter mal mehr Häuser aus Ziegel statt aus Lehm gebaut. Dann wär jetzt bestimmt nicht mehr genug Ton fürs Atom da. Aber wir sollen ja keine Kernspalterei betreiben, sondern positiv denken: Was also hätte der Fläming von so einer radioaktiven Resterampe?

Wir würden alle Riesen-Kürbis-Wettbewerbe gewinnen. Der Boden wird wärmer, sodass alle Freibäder zu Naturthermen werden. Die Musikschulen führen das Fach Geigerzählerspielen ein. Das Marketing kann diese Allerwelts-Sonnenblume als Symbol abschaffen und durch ein strahlendes Nuklid ersetzen. Die Skater-Abteilung darf endlich grammatikalisch korrekt vom „Flaeming“ sprechen: „Finales Lager atomarer Endprodukte mit innigen niedersächsischen Grüßen“.

Hirngespinste? Wir wissen doch: In allem steckt immer ein Atomkernchen Wahrheit. (Von Alexander Engels)

Teltow-Fläming Der Luckenwalder Schulsozialarbeiter Jens Bunk zieht nach anderthalb Jahren Bilanz - „Heutzutage sind es Multiprobleme“

„Ich bin angekommen und fühle mich angenommen“, lautet Jens Bunks Fazit nach anderthalb Jahren. Der studierte Sozialpädagoge ist seit August 2011 Sozialarbeiter für die drei Grundschulen in Luckenwalde.

17.06.2013
Teltow-Fläming Die MAZ befragt Passanten zur Stichwahl des Landrates für den Kreis Teltow-Fläming am Sonntag - Ich gehe wählen, weil...

Erstmals soll sich am Sonntag per (Stich-)Wahl entscheiden, wer Landrat im Kreis Teltow-Fläming wird. Entscheidend ist am Ende nicht nur, ob Kornelia Wehlan (Linke) oder Frank Gerhard (SPD) die Nase vorn hat, sondern vor allem auch, ob genug Stimmzettel abgegeben werden.

17.06.2013

Der geplante Neubau der städtischen Kita am Jüterboger Planeberg geht nun in die nächste Phase. Am Montag um 10 Uhr wird mit einem symbolischen Spatenstich offiziell die Baustelle eröffnet.

17.06.2013
Anzeige