Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Strenge Einlasskontrollen bei Holi-Fest
Lokales Teltow-Fläming Strenge Einlasskontrollen bei Holi-Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 05.04.2018
Quelle: Sören Tetzlaff
Anzeige
Niedergörsdorf

Der Veranstalter des bunten Holi-Festes in Niedergörsdorf am Sonntag hat am Freitagvormittag mitgeteilt, dass Personen unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen und mit einem Aufsichtszettel der Eltern in dreifacher Ausführung Einlass bekommen.

Veranstalter will bei Rückerstattung kulant sein

„Wir haben dazu viele Anfragen bekommen und müssen noch einmal deutlich machen, dass das gesetzliche Vorschriften sind“, sagt Veranstalter Dirk Pehnert. Weil es sich bei Holi um eine Tanzveranstaltung mit Alkoholausschank handelt, könne er keine Ausnahmen beim Einlass machen. Beim Verkauf von Alkohol ist er aus Sicherheitsgründen sogar strenger als das Gesetz. Auch 16- und 17-Jährige erhalten kein Bier.

Auf den Flyern für die Party war unabhängig vom Jugendschutzgesetz nur ein Hinweis abgedruckt, dass Kinder unter zwölf Jahren eine Begleitperson brauchen. Tatsächlich wissen viele Teenager, die Karten erworben haben, nicht, dass sie neben dem Aufsichtszettel ebenfalls eine volljährige Begleitperson bei sich brauchen, die wiederum auf höchstens zwei Jugendliche aufpassen darf.

Vorlage für Aufsichtszettel zum Herunterladen bereitgestellt

„Dass die Frage sich vielen so kurz vor dem Holi-Fest stellt, ist unglücklich, aber diese Bedingungen gab es auch in den Vorjahren so“, sagt Pehnert. Er verspricht, dass Unter-16-Jährige, die keine Begleitung finden, direkt vor Ort oder im Nachhinein ihr Geld für die Karten zurückerhalten.

Eine Vorlage des Aufsichtszettel mit allen wichtigen Angaben hat Pehnert im Internet und auf Facebook zum Herunterladen zur Verfügung gestellt:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/29922906/Muttizettel_Holi.pdf


Von Peter Degener

Der imposante Hirschkäfer ist europäisch geschützt und kommt auch in unserer Region vor. Jetzt hat wieder die Zählung des markanten Insekts begonnen. Mit seinem Geweih ähnelt der Käfer einem Hirsch und kann vor allem in den Abend- und Dämmerungsstunden in Wäldern, Gärten oder Parks beobachtet werden.

05.06.2017

Zu einem Praxistag über die Artenvielfalt luden am Donnerstag die Agrargenossenschaft Trebbin und der Pflanzenschutzhersteller BASF nach Klein Schulzendorf ein. Von dort aus fuhr man mit Vertretern aus Politik, Agrarverwaltung, Landwirtschaft und Umwelt- und Naturschutz zu Beispielen erfolgreicher Maßnahmen zum Erhalt und zur Steigerung der Artenvielfalt.

05.06.2017

Drei Weltkriegsbomben wurden am Donnerstag im Radeländer Forst unschädlich gemacht – zwei entschärfte der Kampfmittelbeseitungsdienst Brandenburg, eine dritte wurde gesprengt. Es liegt der Verdacht nahe, dass die Funde auf das Konto von Militaria-Jägern gehen. Darum wurde im Vorfeld der Entschärfung auch so wenig Aufhebens wie möglich gemacht.

02.06.2017
Anzeige