Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Stricken wie die Weltmeister
Lokales Teltow-Fläming Stricken wie die Weltmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 22.10.2013
Die Frauen treffen sich einmal in der Woche zum Stricken. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Mehr als 50 Kleidungsstücke sind bereits fertig. „Bis zum Jahresende kommt noch einiges zusammen“, sagt Ingrid Herold. All die bunten Stricksachen werden zu Weihnachten an bedürftige Kinder und an Kinderheime in anderen Ländern verschickt.
„Als uns Evelyn Förster von der Adventgemeinde vor einigen Jahren fragte, ob wir uns an der Weihnachtsaktion beteiligen, haben wir prompt zugesagt“, sagt Ingrid Herold. Und seitdem stricken sie wie die Weltmeister. Kaum sind die Päckchen gepackt, legen die Strickliesel wieder los. Manchmal bekommen sie Wolle geschenkt aber meist kaufen sie das Material selbst.

Ursprünglich wollten die Strickerinnen die wöchentlichen Treffen dazu nutzen, um Kindern und Jugendlichen die Handarbeit näher zu bringen. Sogar in der Schule wurden Flyer angebracht. Auch im Mehrgenerationenhaus wurde ein Kurs angeboten. Aber es scheint kein Interesse zu bestehen und so sind die Frauen nach wie vor unter sich. Hin und wieder trinken sie zwischendurch eine Tasse Tee oder Kaffee. „Ich lernte das Stricken erst, als ich schon verheiratet war“, erzählt Heide Schulz. Die 69-Jährige bedauert noch heute, dass sie es nicht schon im Handarbeitsunterricht gelernt hat. Eine Arbeitskollegin hat es ihr später gezeigt.

Ingrid Herold erinnert sich noch genau an Vera Beutler: „Bei ihr hatten wir in der Schule Handarbeitsunterricht. Sie war eine Institution und sehr lieb“. Christel Stock strickt schon seit ihrem fünften Lebensjahr. „Es heißt ja immer, wer strickt, der nascht nicht, aber das kann ich nicht bestätigen“, sagt die Luckenwalderin. Dafür beruhigt es nach ihren Erfahrungen die Nerven. Christel Stock braucht längst keine Strickanleitung mehr und hat einen Pullover innerhalb von drei Tagen fertig.

Wenn mal jemand eine Masche fallen lässt oder sich verstrickt hat, wird der Fehler gleich behoben. Und die Frauen helfen sich gegenseitig. „Man ist nie zu alt, um etwas zu lernen“, stellt Monika Richter fest. Sie strickt einen Pullover rund – mit mehreren Nadeln, um die Nähte zu vermeiden. „Man soll ja auch nur das verschenken, was einem selber gefällt“ , fügt sie hinzu.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Neue Disco-Veranstaltung in Jüterbog - Im Zeichen der Glitzerkugel

Wenn Disco ein Symbol kennt, dann sind es die glitzernden Spiegelbälle. Eine neue Riesen-Discokugel in Jüterbog bringt nun gut 50 Kilogramm auf die Waage und soll die vergangene Tanz-Ära wieder aufleben lassen. Im Saal der Gaststätte „Schmied zu Jüterbog“ wollen die beiden DJs Thomas Herrmann und Axel Petzhold eine neue Veranstaltungsreihe nach altem Vorbild ins Leben rufen.

22.10.2013
Dahme-Spreewald Die Heimplätze für Flüchtlinge sind unterschiedlich verteilt - Die Platz-Frage

Im Landkreis Dahme-Spreewald gibt es freie Kapazitäten an Heim-Plätzen für Flüchtlinge, im Landkreis Teltow-Fläming fehlen Unterkünfte. Von Sozialminister Günter Baaske heißt es, dass Teltow-Fläming noch mehr Asylbewerber aufnehmen soll, auch wenn die beiden Übergangsheime in Luckenwalde schon aus allen Nähten platzen.

22.10.2013
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 8. Oktober - Traktoren ohne Treibstoff

+++ Dobbrikow: 50 Liter Kraftstoff gestohlen +++ Niedergörsdorf: Auto mit Reh zusammengestoßen +++ Ludwigsfelde: Spezialisten der Spurensicherung untersuchen ausgebrannte Autowracks +++

08.10.2013
Anzeige