Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Super Stimmung bei Kneipennacht Luckenwalde
Lokales Teltow-Fläming Super Stimmung bei Kneipennacht Luckenwalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 22.04.2015
Die Band "The TwelFes" spielte im Restaurant "Bel Fiume". Quelle: Matthias Butsch
Anzeige
Luckenwalde

Um Mitternacht ging fast nichts mehr. Die P2-Bar in der Potsdamer Straße in Luckenwalde war heillos überfüllt und glich einer Nahkampfdiele. An Tanzen war nicht zu denken. Die Masse wippte zum Beat, den die Band „Monte Cristo“ über die bebenden Boxen vorgab. Und immer noch strömten Leute nach, die aus vollgepfropften Shuttlebussen stiegen, um die Aftershow-Party der Luckenwalder Kneipennacht zu erleben.

Andrang herrschte den ganzen Abend schon in den anderen 14 Luckenwalder Lokalitäten, die ihre Gäste mit Live-Musik und manch gutem Tropfen lockten. Das besondere Interesse galt dabei auch den Gastwirten, die sich erstmals an der Luckenwalder Kneipennacht beteiligten. Gleich neben der P2-Bar war das Hilde Steinfurth, die dort seit kurzem das „Klassmo- Kultur-Café“ betreibt. „Ich freue mich über ein volles Haus gleich beim ersten Mal“, sagte die Frau, die aus Ulm gekommen ist und von dort auch die Band „The Looser Brothers“ mitgebracht hatte. Das Trio wusste mit hartem Rock, Blues und Countrymusik zu gefallen und die Luckenwalder für das neue Café zu interessieren.

Im Vierseithof war es Ronny Wodrich, der vom umlagerten Getränkestand aus hin und wieder einen zufriedenen Blick über den Platz werfen konnte. „Es ist gut, dass wir uns entschieden haben, bei der Kneipennacht mitzumachen“, sagte der Restaurantleiter des im vorigen Jahr unter einem neuen Betreiber gestarteten Vierseithofs. „So lernen wir die Luckenwalder und die Luckenwalder uns ein bisschen besser kennen.“ Auf der mit Heizpilzen bestückten Hoffläche lauschten die Gäste der feinen Musik des Duos „Pure“. Als geübte Berliner Straßenmusikanten hatten die beiden keine Mühe, mit ihren Stimmen und virtuosem Gitarrenspiel gegen die aufkommende Kälte anzuspielen.

Stammgäste des Lokals „La Villa“ in der Baruther Straße hatten den seit September dort agierenden Betreiber Mahrez Chelba gebeten, an der Kneipennacht teilzunehmen. „Heute bin ich froh, dass ich mich darauf eingelassen habe. Es ist eine schöne Atmosphäre“, sagte der Gastwirt. Sogar dem Gästewunsch nach der Band „Phönix“, die für Partystimmung sorgte, konnte er entsprechen. Etwas gemütlicher als bei der Aftershow-Party im „P2“ ging es in der Villa dann aber doch zu.

Von Matthias Butsch

Teltow-Fläming Event für Hobbygärtner und Autoliebhaber - "British Garden Days" locken nach Diedersdorf

Die schönen Seiten des Empires: Bei den „British Garden Days“ am vergangenen Wochenende in Diedersdorf staunten die Besucher über englische Blumen, Autos und Leckereien. Besonders beliebt bei den Hobbygärtnern unter den Besuchern: die englische Rose. Aber auch der Aston Martin und andere Oldtimer waren ein Hingucker.

22.04.2015
Teltow-Fläming Zossens Bürgermeisterin gibt diese Woche Sprechstunden - Flüchtlingsheim: Besonnene Reaktionen auf Land-Pläne

Das Land hat am Wochenende bekanntgegeben, dass in Wünsdorf bei Zossen (Teltow-Fläming) eine Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge eingerichtet werden soll. Zossen ruft zur Besonnenheit auf, Bürgermeisterin Michaela Schreiber hat erste Termine für Sprechstunden angekündigt. Andere erinnern an rechtsextreme Anschläge und setzen sich für Aufklärung ein.

23.04.2015
Teltow-Fläming KZ-Überlebende zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZs in der Stadt des ehemaligen Außenlagers - Rosen von Ravensbrück sollen in Ludwigsfelde blühen

An vielen Stellen Europas wurde sie inzwischen gepflanzt, die Rose von Ravensbrück. Eine eigens gezüchtete Pflanze, die nach dem Willen Überlebender aus dem Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück ein Symbol der Lebensfreude sind und in Erinnerung an die, die nicht überlebt haben, von Nachfolgenden gepflegt werden soll. Die Züchtung heißt „Résurrection“, „Auferstehung“.

20.04.2015
Anzeige