Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Tartanbahn am Sportplatz Rohrteich gesperrt
Lokales Teltow-Fläming Tartanbahn am Sportplatz Rohrteich gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 27.04.2018
Mit Flatterband und Hürden ist die marode Bahn von der Stadt wegen der Gefahr durch Risse und Löcher gesperrt worden. Foto: Degener
Anzeige
Jüterbog

Die Tartanbahn auf dem Jüterboger Sportplatz Rohrteich glich schon lange einer Hindernisbahn. Die Schäden haben allerdings im vergangenen Winter ein derart gefährliches Ausmaß angenommen, dass Laufbahn sowie Speerwurf- und Weitsprunganlage bis auf weiteres von der Stadtverwaltung gesperrt worden sind.

Bahn mit Flatterband, Hürden und Warnkegeln abgesperrt

In einer E-Mail hat die Stadtverwaltung nach einer Begehung Anfang April den Nutzern mitgeteilt, dass „Teile der Tartanbahn und Wettkampfflächen ab sofort für den Wettkampf- und Schulbetrieb gesperrt sind. Dies ergibt sich aus der Verkehrssicherungspflicht, die wir als Eigentümer der Sportanlage gewährleisten müssen. Die Betretung der Anlage ist erlaubt, jedoch dürfen in den gesperrten Bereichen keinerlei sportliche Aktivitäten stattfinden“, heißt es. Flatterband und quer über die Bahn gestellte Hürden, sowie Warnkegel markieren seitdem größere Löcher und Risse.

Schulsport muss bis auf Weiteres in die Halle verlegt werden

Betroffen sind neben dem Leichtathletikstützpunkt vor allem die Wiesen-Oberschule und die Leichtathletik-Kurse des Goethe-Schiller-Gymnasiums. „Ich habe davon noch gar nichts gewusst“, sagt Sportlehrer Bernd Hofmann vom Gymnasium, der auch Schulsportberater des Kreises ist.

„Mir wurde noch im Januar von der Stadt versichert, dass unser Regionalfinale Ende Mai dort stattfinden kann“, so Hofmann, der nun umdisponieren muss. Etwa 20 Grundschulen aus dem gesamten Schulamtsbezirk von Brandenburg an der Havel bis Jüterbog hatte er für Leichtathletik-Ausscheide am Rohrteich erwartet. Laut Stadt muss der reguläre Schulsport der Wiesenschule nun in die Halle ausweichen. Das Gymnasium hat laut Hofmann einen eigenen, kleinen Sportplatz.

Veranstaltungen mit hunderten Teilnehmern müssen verlegt werden

Für den Landesstützpunkt Leichtathletik bedeutet die Sperrung, dass alle geplanten Wettbewerbe ausfallen. „In den nächsten Wochen sollten hier die Landesmeisterschaften im Gehen, die Seniorenmeisterschaften von Berlin und Brandenburg und die Jugend-Landesmeisterschaften im Mehrkampf stattfinden. Diese Veranstaltungen haben wir alle absagen müssen“, sagt Stützpunkttrainer Ernst Troelenberg. Er hatte dazu Vertreter von rund 90 Vereinen mit insgesamt rund 700 Teilnehmern erwartet.

„Entscheidung ist richtig, kommt aber zu spät“

Volker Pietsch, der als Vizepräsident des Landesverbands der Leichtathleten für diese Wettkämpfe verantwortlich ist, hat sich selbst vor Ort einen Eindruck verschafft. „Der Zustand der Bahn hat sich sehr verschlechtert. Die Entscheidung, zu sperren, ist richtig, kommt für uns aber leider zu spät“, sagte Pietsch der MAZ. Erst im Januar hatte er zwei der Landesmeisterschaften nach Jüterbog vergeben, die nun verlegt werden müssen.

Start der Sanierung für dieses Jahr geplant, aber nicht gesichert

Eine Ausbesserung der Tartanbahn ist laut Stadt nicht geplant. Sie bleibt deshalb bis zu ihrer geplanten Grundsanierung ungenutzt. Ob dies noch in diesem Jahr passieren wird, ist unklar. Zwar sind dafür Mittel im Haushalt eingestellt, ob diese aber tatsächlich für die Sanierung von Bahn und den Nebenanlagen in den Innensegmenten ausreichen, zeige „erst das Ausschreibungsergebnis“, dämpft Bauamtsleiterin Kira Wenngatz allzu große Hoffnungen.

Der Bauhof hat in den vergangenen Tagen die Parkplätze am Sportplatz Rohrteich instand gesetzt. Quelle: Peter Degener

Parkplätze am Sportplatz werden instand gesetzt

Eine gute Nachricht vom Rohrteich gibt es aber auch. Der Bauhof hat in den vergangenen Tagen die Parkflächen und die Zufahrt zum Sportplatz mit Recyclingmaterial instand gesetzt. Die Arbeiten sollen bis Donnerstag beendet sein.

Von Peter Degener

Ein Lastwagen-Fahrer ist bei einem Unfall auf dem südlichen Berliner Ring zwischen Ludwigsfelde und dem Autobahndreieck Nuthetal ums Leben gekommen. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum Nachmittag an, der Stau zog sich über mehrere Kilometer hin.

19.04.2017

Nach einem Jahr Pause gibt es im Kreis Teltow-Fläming wieder den zentralen Unternehmens-Wettbewerb „Preis der Wirtschaft“. Die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer loben den Preis aus, unterstützt von mehreren Partnern, unter anderem von der MAZ. Ab sofort können sich Firmen bewerben.

22.04.2017

Das Musik- und Kunstschulfestival soll im Juli 1500 Aktive und 30 000 Besucher nach Luckenwalde locken. Doch es hat auch seinen Preis. Deshalb müssen Aktive 30 Euro Teilnehmergebühr berappen.

22.04.2017
Anzeige