Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Tauziehen um Haushaltsentwurf in Zossen
Lokales Teltow-Fläming Tauziehen um Haushaltsentwurf in Zossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.06.2015
Im Zossener Rathaus wurde ein neuer Haushaltsplan erarbeitet. Quelle: Heidi Borchert
Zossen

In die seit Monaten andauernde Auseinandersetzung zwischen Stadt und Kreis um den Zossener Haushalt 2015 kommt Bewegung. „Wir haben alle Hausaufgaben der Kommunalaufsicht erledigt“, sagte Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) gegenüber MAZ. Sie hofft, dass der Haushalt einschließlich der millionenschweren Kreditaufnahme für den Bau der neuen Dabendorfer Gesamtschule noch vor der parlamentarischen Sommerpause geprüft wird. Eine schnelle und zugleich gründliche Prüfung strebt die Kommunalaufsicht an.

„Wir nehmen die Hinweise der Kommunalaufsicht ernst“, betont Schreiber. Beispielsweise habe die Stadt Bereitschaft signalisiert, die Kreditaufnahme für den Schulneubau in Dabendorf von 34 auf 29,25 Millionen Euro zu reduzieren. Diese Einsparung soll einerseits dadurch erreicht werden, dass die Stadt ein Bausparguthaben in Höhe von 3,25 Millionen Euro auflöst, das für die Absicherung des kommunalen Eigenanteils für den Bau der in Zossen geplanten Bahnquerungen angelegt worden ist. Andererseits will man 1,5 Millionen Euro für Anlagen, die für den Vereinssport bestimmt sind, aus den Schulbaukosten raus rechnen und selbst aufbringen. „Das bedeutet, dass von 2015 bis 2017 jährlich 500 000 Euro für andere Projekte gestrichen werden“, sagte Stadtsprecher Fred Hasselmann auf Nachfrage. Folglich müssten die Stadtverordneten über die in diesem Zeitraum laut Prioritätenliste beabsichtigten Vorhaben nochmals beraten.

Dem neuen Haushaltsvorschlag war eine sachbezogene Sitzung des Finanzausschusses vorausgegangen. Dort informierte die Bürgermeisterin über einen konstruktiven Briefwechsel zwischen ihr und Landrätin Kornelia Wehlan (Linke). In einem vom 1. Juni datierten Schreiben an den Finanzausschuss-Vorsitzenden Hans-Jürgen Lüders (SPD) hatte die Landrätin geschrieben: „Es ist und bleibt ureigenste Angelegenheit und Selbstverwaltung der Stadt Zossen, einen Haushalt aufzustellen, der den einschlägigen rechtlichen Regelungen zum kommunalen Haushaltsrecht des Landes Brandenburg entspricht. Und ich kann Sie nur ermuntern, dies von Ihrer Verwaltung zu fordern.“ Das scheint gefruchtet zu haben.

Ob die Kommunalaufsicht den Haushaltsplan und alle weiteren von der Stadt eingereichten Unterlagen bis zur parlamentarischen Sommerpause prüfen kann, das scheint mehr als fraglich. Laut einer Presseinformation der Kreisverwaltung „liegen Veränderungen zum Haushaltsplan 2015, zum Vorbericht als Anlage des Haushaltsplanes sowie ergänzende Erläuterungen zum Haushaltsplan 2015 seit dem 23. Juni vor.“

Von Frank Pechhold

Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 23. Juni - 84-Jährigen in Luckenwalde angefahren

Jüterbog: Radfahrer nach Sturz im Krankenhaus +++ Jüterbog: Kind bei Unfall verletzt +++ Ludwigsfelde: Auto stößt mit Radfahrerin zusammen +++ Ludwigsfelde: Auto stößt mit Radfahrerin zusammen +++ Rangsdorf: Zwei Einbrüche in unmittelbarer Nähe +++ Kloster Zinna: Kollision mit Wildschwein +++ Groß Machnow: Unfall beim Ausparken +++ Werbig: Auffahrunfall auf der Dorfstraße +++ Luckenwalde: Parkplatzunfall vor Lidl +++ Luckenwalde: Kurve nicht gekriegt

23.06.2015
Teltow-Fläming Autark mit Blockheizkraftwerken, Wind- und Solarmodulen energetisch - Großbeeren will sich selbst versorgen

Der inzwischen mehr als 8500 Einwohner zählende Zuzugsort am Südrand der Bundeshauptstadt will sich in absehbarer Zeit energetisch selbst versorgen. Und das mit Blockheizkraftwerken, Windkraftanlagen und Solarmodulen Bürgermeister Carl Ahlgrimm erklärt: „Wir wollen auf unserem eigenen Gebiet in etwa so viel Energie erzeugen, wie der Ort verbraucht.“

26.06.2015
Teltow-Fläming Verkehrskarawane am Sportplatz durch Vollsperrung - Staubiger Schleichweg in Golzow

Christa Weile klopft den Staub aus den Stuhlpolstern, wischt zum dritten Mal die Tische ab, und seufzt beim Anblick der blinden Fensterscheiben. Die Pächterin des Golzower Sportlerheims muss in diesen Tagen eine Menge aushalten.

24.06.2015