Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Stabiler Arbeitsmarkt in Teltow-Fläming
Lokales Teltow-Fläming Stabiler Arbeitsmarkt in Teltow-Fläming
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 30.10.2018
Die Arbeitsagentur in Luckenwalde. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Der Herbst zeigt sich auf dem Arbeitsmarkt der Region stabil. In Teltow-Fläming waren Ende Oktober 3942 Einwohner ohne Job – das sind 41 weniger als im September und 536 weniger als im Oktober des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote bleibt damit unverändert bei 4,3 Prozent.

„Eigentlich hatte ich gehofft, dass wir die Quote noch mal drücken können“, sagt Marko Naue, Leiter der Geschäftsstelle Luckenwalde der Arbeitsagentur. „Aber den Tiefstwert von 4,3 Prozent haben wir nun schon zum dritten Mal in diesem Jahr erreicht, insofern kann man durchaus zufrieden sein.“ Ein Drittel der Betroffenen sind Arbeitslosengeld-Empfänger, zwei Drittel kommen aus dem Hartz-IV-Bereich.

Knapp 500 Langzeitarbeitslose weniger

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Teltow-Fläming ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp 500 gesunken und liegt jetzt bei 1409. Gleichzeitig wurden 314 Jugendliche ohne Job registriert, 16 weniger als im Vormonat, aber drei mehr als im Oktober 2017.

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen geht konstant nach oben. 2734 freie Stellen sind registriert – 83 mehr als im September und 354 mehr als im Vorjahr. „Das ist eine erfreuliche Herbstbelebung“, resümiert Naue.

Ständige Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Außerdem ist laut Naue ständig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. So meldeten sich 1115 Menschen arbeitslos, während 1156 einen neuen Job fanden. Gesucht werden nach wie vor Altenpfleger und Physiotherapeuten, Erzieher und Sozialpädagogen, Handwerker, CNC-Fachkräfte und Mechatroniker, Reinigungspersonal, Kraftfahrer, aber auch Küchenhilfen und Köche.

Im Oktober starteten Qualifizierungen von Altenpflegern, unter ihnen viele in einem Beschäftigungsverhältnis, die sich mit Hilfe des Arbeitgebers und der Arbeitsagentur weiterbilden. Das soll laut Naue im nächsten Jahr auf andere und größere Unternehmen ausgedehnt werden.

Mehr freie Stellen als Arbeitslose

„Im gesamten Agenturbezirk Potsdam hat Teltow-Fläming im Vergleich zum Vorjahr mit minus zwölf Prozent den größten Abbau an Arbeitslosigkeit“, bilanziert Naue. Die besten aktuellen Werte erreicht der Bereich der Geschäftsstelle Zossen mit einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent. Im September lag sie bei 3,4 Prozent. Dort gibt es derzeit mehr freie Stellen (2051) als Arbeitslose (1921).

Der Bereich der Geschäftsstelle Luckenwalde, zu dem auch Jüterbog gehört, zeigt sich stabil und im Agenturbezirk im Mittelfeld. Bei einer stabilen Quote von 5,9 Prozent sind 2021 Menschen arbeitslos – sieben weniger als im September und 286 weniger als im Oktober 2017. Die Zahl der freien Arbeitsstellen liegt bei 683.

Stabiler Ausbildungsmarkt

Der Ausbildungsmarkt im Landkreis ist relativ stabil. 1151 Bewerber für einen Ausbildungsplatz hatten sich seit Beginn des Berichtsjahres (Oktober 2017) gemeldet. 982 von ihnen konnten in diesem Jahr eine Lehre aufnehmen. 169 Bewerber sind bislang unversorgt. Das sind zwölf Prozent weniger als im Jahr zuvor. Demgegenüber stehen 187 unbesetzte Lehrstellen. „Für jeden unversorgten Bewerber gäbe es also noch eine Stelle, aber oft passen Bedarf und Wünsche nicht zueinander“, so Marko Naue. Insgesamt waren im Berichtsjahr 1201 Ausbildungsplätze gemeldet worden – ein Minus von 8,9 Prozent zum vorherigen Berichtszeitraum.

Von Elinor Wenke

Vom Füttern bis zum Melken lässt sich im Kuhstall alles digitalisieren. Das macht die Landwirtschaft effizienter – und attraktiver für Nachwuchs. Ein Blönsdorfer Betrieb geht mit gutem Beispiel voran.

30.10.2018
Teltow-Fläming MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Folge 60: Blaue Plakate

Die Yassins erleben erstmals eine Bundestagswahl. Die vielen Plakate sind ihnen relativ egal, das Kanzlerduell Merkel gegen Schulz hat sie auch nicht sonderlich berührt. Es gibt aber Wahlplakate, die sie irritieren.

30.10.2018
Yassins - eine syrische Flüchtlingsfamilie MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Folge 59: Im Freibad

Für Hala und Rabiee sind die Sommerferien etwas eintönig. Tagein tagaus schauen sie in ihrer Wohnung Filme auf dem Handy oder spielen Fußball auf dem Innenhof des Wohnheims am Birkengrund. In der vierten Ferienwoche machen sie jedoch einen Ausflug ins Freibad

30.10.2018