Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Tenöre in der Jakobikirche
Lokales Teltow-Fläming Tenöre in der Jakobikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 24.10.2016
Toni Di Napoli (l.) und Pietro Pato bei ihrem Auftritt in Luckenwalde. Quelle: Iris Krüger
Anzeige
Luckenwalde

Eine lange Schlange bildete sich Samstagabend vor der Luckenwalder Jakobikirche. Zu Gast waren an diesem Abend die „Tenöre4you“, die den Zuhörern ihr aktuelles Programm, bestehend aus Welthits aus Pop und Klassik sowie bekannten Musical-Melodien, präsentierten. So kamen unter anderem der Song „Memories“ aus „Cats“, das melancholische Lied „Moon River“ aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ oder das sakrale „Ave Maria“ zu Gehör.

In der Vielfalt des Repertoires zeigte sich die künstlerische Begabung von Toni Di Napoli und Pietro Pato, also den „Tenören4you“. Die rund 300 Gäste, die dem Konzert beiwohnten, konnten sich an diesem Abend von der Stimmpräsenz der Tenöre überzeugen. Sie ließen sich nicht lange bitten, bekannte Melodien mitzusingen oder mitzusummen. Der Auftritt wurde optisch von einer Bildershow umrahmt, die das Gotteshaus in ein märchenhaftes Ambiente tauchte.

Beide Künstler waren nicht zum ersten Mal in der Jakobikirche Luckenwalde zu Gast. „Wir hatten bereits 2010 die Ehre, sie bei uns begrüßen zu dürfen“, sagt Margitta Haase, Vorstandsvorsitzende des Fördervereins der Jakobikirche.

Zu den zahlreichen Gästen an diesem Abend zählte auch Familie Hellmuth aus Luckenwalde. „Wir gehen regelmäßig zu den Konzerten in der Jakobikirche“, erzählte Karin Hellmuth. Und nicht nur, weil die Akustik in dem Gotteshaus besonders gut sei, fügte sie hinzu. „Auch die Atmosphäre gefällt uns hier einfach“, berichtete die 73-Jährige. „Das Jahresprogramm ist immer sehr abwechslungsreich, es gibt nicht nur Klassik, sondern auch Pop und vieles mehr, das wir gerne sehen.“ Auf die „Tenöre4you“ waren Karin Hellmuth, ihr Mann Eckhard sowie Tochter Beatrix besonders gespannt, denn sie kannten die beiden Künstler bisher noch nicht.

Möglicherweise hatte der eine oder andere Gast den Tenor Pietro Pato bereits im Fernsehen gesehen, denn vor wenigen Jahren befand sich dieser unter den Finalisten beim Eurovision Song Contest. 2007 bewarb er sich bei der Show „Deutschland such den Superstar“, bei der er den 3. Platz belegte. Und natürlich ist auch Toni Di Napoli in der Musikwelt kein Unbekannter. Beim Eurovision Song Contest traf er auf den jungen Pietro und erkannte in ihm sofort dessen großes Talent. In der Show „Music Idol“, in der Toni im Juryteam als Gesangslehrer und Musikexperte fungierte, begegneten sich beide Sänger erneut. Ihre Stimmen harmonierten so perfekt miteinander, dass sie sich entschieden, künstlerisch gemeinsam zu arbeiten – die „Tenöre4you“ waren geboren.

Von Iris Krüger

Bevor ein Jäger seinen Waffenschein bekommt, muss er eine strenge Prüfung bestehen. Später fragt niemand mehr danach. In Jüterbog finden deshalb seit Jahren regelmäßig freiwilliges Schießtrainings statt.

24.10.2016

Die Friedhofswanderung hat in Luckenwalde inzwischen Tradition. Zum 22. Mal fand sie am Wochenende statt. Dietrich Maetz führte einmal mehr über den Waldfriedhof. Der Heimatforscher berichtete aus der fast 100 Jahre währendem Friedhofsgeschichte.

24.10.2016

Die Gemeinde tut nichts. Die Straßen sind zu gefährlich und die Gehwege zu marode. Wo in anderen Ortsteilen der Gemeinde Niederer Fläming nur gemeckert wird, packen die Welsickendorfer fleißig an. Das bewiesen sie am Samstag beim jährlichen Herbstputz. Die Einwohner haben aber auch Wünsche für ihr Dorf.

24.10.2016
Anzeige