Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Luckenwalde Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Die Polizei gibt bei Informationsabenden Tipps zur Sicherheit rund ums Haus. Leitern anschließen und Briefkästen leeren, waren einige Ratschläge, wie man sich vor Einbrechern schützen kann. Zudem wurden Sicherheitstechniken vorgestellt und erläutert.

Voriger Artikel
Schulmusical feiert umjubelte Premiere
Nächster Artikel
Streit um Wunsch nach Schautafeln

Frank Woltmann erklärt, wie eine Einbruchmeldeanlage funktioniert und eingestellt werden kann.

Quelle: Angie Ehlert

Luckenwalde. Um die Sicherheit drehte sich alles bei zwei Informationsveranstaltungen der Polizei am Mittwoch und Donnerstag in Luckenwalde. Während Mittwoch die Veranstaltung in der Bergsiedlung mit 70 Leuten fast aus allen Nähten platzte, fand sich am Donnerstag im Firmengebäude der Luckenwalder Wachschutzgesellschaft in der Straße „An den Ziegeleien“ nur eine Handvoll Besucher ein. „In dieser kleinen Runde können wir individueller auf alle Fragen eingehen“, sagte Wachschutzmitarbeiter Ralf Müller. Themen wie Außensicherung und Sicherheitstechnik standen im Mittelpunkt.

Polizeihauptkommissar Olaf Lehnhardt erklärte, wie man sich mit einfachen Tricks vor Einbrüchen schützen kann. „Ganz wichtig ist es, das Tor immer geschlossen zu halten, sonst ist es kein Hausfriedensbruch, wenn ein Fremder das Grundstück betritt“, sagte Lehnhardt. Er empfiehlt, Leitern und Mülltonnen anzuschließen, da Einbrecher diese zum Reinklettern nutzen können. „Gekippte Fenster sind wie weit geöffnete Fenster und ein leichtes Spiel für Einbrecher“, warnte er.

Auch im Straßenverkehr lauern Betrüger

Auch im Straßenverkehr ist man vor Betrügern nicht gefeit. Olaf Lehnhardt berichtet von einem Fall, bei dem eine Frau in einer Verkehrskontrolle von vermeintlichen Polizisten aufgefordert wurde, das Warndreieck einige Meter entfernt aufzustellen. Als die Frau zurück zum Auto kam, waren ihre Handtasche und die Polizei weg. „Darum ist es wichtig, sich die Ausweise zeigen zu lassen, erst recht, wenn jemandem Zutritt ins Haus gewährt wird“, so Lehnhardt. Der Polizeihauptkommissar gibt außerdem den Rat: Opfer sollten sich einem Einbrecher nicht zur Wehr setzen; ihm ist ein Fall bekannt, bei dem ein Hausbewohner dabei sein Leben ließ.

Auch im Urlaub Briefkästen leeren

Schlosser Edwin Lehmann erläuterte die Schutzklassen bei Fenstern und Türen. Wer in den Urlaub fährt, sollte Briefkästen leeren, keinen Schlüssel im Garten verstecken und Rollläden bewegen lassen. „Es ist nicht mehr wie vor 25 Jahren, als man ohne Bedenken den Schlüssel stecken lassen konnte“, so Lehmann.

Frank Woltmann, Spezialist für Sicherheitsanlagen, erklärte Funktion und Technik von Einbruchmeldeanlagen. Er zeigte, wie ein Bewegungsmelder richtig angebracht wird. Die Fragen der Gäste drehten sich hauptsächlich um Technik. Eine englische Ansage zum Vertreiben von Dieben mit den Schlussworten „Have a nice day“ und ein Hundebellen als Warnung brachten die Besucher zum Schmunzeln. Sie schlugen stattdessen vor, lieber das Geräusch einer Kalaschnikow einzusetzen, da dies einen größeren Abschreckungseffekt habe.

Von Angie Ehlert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg