Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Todesopfer identifiziert
Lokales Teltow-Fläming Todesopfer identifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 27.12.2017
. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Zossen

Bei der Person, die am vergangenen Sonnabend in Zossen von einem Zug überrollt und tödlich verletzt wurde, handelt es sich um einen 20 Jahre alten Mann. Das teilte die Bundespolizeidirektion Berlin auf Nachfrage der MAZ mit. Axel Schugardt, ein Sprecher der brandenburgischen Polizeidirektion West, bestätigte, dass bei dem Toten Papiere gefunden worden seien. „Die Staatsanwaltschaft Potsdam muss nun entscheiden, ob sie die Leiche gerichtsmedizinisch untersuchen lässt“, sagte der Polizeisprecher. Unklar warum, wie der junge Mann ums Leben kam. „Wir können weder einen Unglücksfall noch einen Suizid ausschließen“, sagte der Polizeisprecher. Man ermittle in beide Richtungen. Ein Eurocity-Zug hatte den neben den Gleisen laufenden Mann am Sonnabend gegen 18.30 Uhr nahe des Bahnhofs Zossen erfasst. Die Bahnstrecke Berlin-Dresden blieb bis etwa 20.30 Uhr voll gesperrt. Alle 240 Insassen des Zuges blieben unverletzt.

Von Christian Zielke

Zwischen den Trebbiner Ortsteilen Stangenhagen und Schönhaben verunglückte eine 32 Jahre alte Frau mit ihrem Auto am Mittwochmorgen. Der Pkw kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Schaden: 4000 Euro.

27.12.2017

Dramatisches Ende der Weihnachtstage: In einem Wohnhaus in Schlenzer im Niederen Fläming brannte es am Dienstagabend. Die Feuerwehr rückte mit knapp 60 Einsatzkräften an und brauchte eine Stunde zum Löschen. Die Brandursache ist unklar. Menschen kamen nicht zu Schaden.

27.12.2017

Auf der B96 zwischen Glasow und der Abfahrt Lückefeld in Mahlow ist am Mittwochmorgen ein Kleintransporter ins Rutschen gekommen und in die Mittelleitplanke geprallt. Für die Rettungsarbeiten musste die Bundesstraße kurzzeitig gesperrt werden, es entstand ein Rückstau.

27.12.2017
Anzeige