Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Tränen fließen bei Lauras Abschied

Luckenwalde Tränen fließen bei Lauras Abschied

Ein Jahr lang hat sich die junge Spanierin Laura Gonzalez als freiwillige Betreuerin um die Bewohner des Luckenwalder Seniorenstifts Sankt Josef gekümmert. Als sie in Luckenwalde ankam, konnte sie noch kein Wort Deutsch. Inzwischen beherrscht sie die Sprache ganz gut. Verstanden hat sie sich mit allen, ob mit Kollegen oder Bewohnern, sehr gut.

Voriger Artikel
Es ist dunkel in Rangsdorf: Müssen Anwohner zahlen?
Nächster Artikel
Bürgermeister: „Momentan läuft es sehr gut“

„Adios“ sagten die Kollegen von Laura Gonzalez (3.v.l.).

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Nach einem Jahr Freiwilligendienst verabschiedeten am Dienstag in einer kleinen Feierstunde die Kollegen des Betreuungsdienstes ihre spanische Mitstreiterin. Laura Gonzalez, die vor wenigen Tagen ihren 25. Geburtstag feierte, wird am Mittwoch noch ihre letzte Schicht im katholischen Altersheim in Luckenwalde absolvieren. Dabei werden bei den Bewohnern sicherlich mindestens so viele Tränen fließen wie beim Abschied von den Kollegen.

Zur Begrüßung erst mal zum „Italiener“

Denn Laura Gonzalez galt bei allen als sehr beliebt. „Laura hat sich schnell bei uns eingelebt“, sagte Heimleiterin Hildis Promme, „und hat immer einen guten Kontakt zu den Bewohnern und Mitarbeitern gepflegt.“ Sie erinnerte sich, wie man vor einem Jahr die junge Frau vom Bahnhof abgeholt hatte und erst mal „zum Italiener“ zum Essen gegangen ist, „deutsches Essen sollte sie danach noch genug bekommen“, sagte die Heimleiterin. Damals konnte man nur ein bisschen auf Englisch radebrechen, inzwischen kann Laura aber schon ganz gut Deutsch sprechen.

Wenn sie nun ihre Sachen packt, ist darunter auch ein Fotoalbum, in dem alle Mitarbeiter und Bewohner des Seniorenstifts abgebildet sind und auch die Höhepunkte wie gemeinsame Veranstaltungen und Feste während der vergangenen zwölf Monate. „So kommen wir alle mit Dir nach Spanien“, sagte Lauras Kollegin und Freundin Nicole mit tränenerstickter Stimme.

Deutschkenntnisse helfen im Berufsleben

Gern mitkommen würden sicherlich viele, denn Lauras Heimat ist dort, wo andere Urlaub machen: die Insel Teneriffa. Nach ihrer durch den Europäischen Freiwilligendienst vermittelten Tätigkeit im Seniorenstift Sankt Josef will Laura Gonzalez in Teneriffa ihre Deutschkenntnisse vertiefen und eine Animateur-Schule besuchen, um dann im Tourismus tätig zu werden. Vielleicht kommen ja einige Luckenwalder Ex-Kollegen mal zu Besuch.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg